Das neue Gebäudeenergiegesetz des Bundes

Seit 1. November 2020 gilt das neue Gebäudeenergiegesetz des Bundes. Es enthält Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden, die Erstellung und die Verwendung von Energieausweisen sowie an den Einsatz erneuerbarer Energien in Gebäuden.

Das Gebäudeenergiegesetz löste das Energieeinsparungsgesetz, die Energieeinsparverordnung und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz ab, mit dem Ziel, ein einheitliches Regelwerk für die energetischen Anforderungen an Neubauten, an Bestandsgebäude und an den Einsatz erneuerbarer Energien zur Wärme- und Kälteversorgung von Gebäuden zu schaffen.

In dem Gesetz werden die europäischen Vorgaben zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden umgesetzt und die Regelung des Niedrigstenergiegebäudes in das vereinheitlichte Energieeinsparrecht integriert. Das energetische Anforderungsniveau für Neubauten und Sanierung wurde nicht verschärft. Weitere Steigerungen der Bau- und Wohnkosten sollen vermieden werden.