Nachhaltige Stadtentwicklung

Im Rahmen des EFRE-OP vom 17.10.2014 stehen dem Land M-V EFRE-Mittel für die Förderung der integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung zur Verfügung.

Die Fördermittel werden in einem zweistufigen Verfahren auf Grund von Bewerbungen der Städte vergeben. In der ersten Stufe wurden in den Jahren 2015 und 2016 23 Ober- und Mittelzentren auf Grundlage eines Konzeptaufrufes des Landes und entsprechend vorgelegter integrierter städtebaulicher Entwicklungskonzepte in das EFRE-Förderprogramm aufgenommen.

In den Jahren 2016, 2017 und 2018 erfolgte jeweils ein Projektaufruf zur Einreichung von Vorhaben. Im Ergebnis der Projektauswahl wurden mehr als 100 Vorhaben berücksichtigt.

Förderbeispiele:

Neubau bzw. Sanierung von Sporthallen in Bad Doberan, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Stralsund, Teterow, Ueckermünde und Wolgast. Neubau, Umbau bzw. Sanierung von Kindertagesstätten und Horten in Demmin, Hagenow, Ludwigslust, Neustrelitz, Parchim, Rostock, Schwerin, Stralsund, Wismar und Wolgast. Sanierung von Objekten des kulturellen Erbes in Neubrandenburg und Rostock. Neugestaltung des Mehrgenerationenspielplatzes Bürgerwiese in Grevesmühlen. Neubau bzw. Sanierung von Schulen in Anklam, Greifswald, Grimmen, Güstrow, Ludwigslust, Parchim, Rostock, Schwerin und Wismar. Freiraumgestaltungen zur Verbesserung der Umweltqualität in Bergen, Demmin, Hagenow, Parchim und Waren.

 

Kontakt

Postanschrift
Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 4 - Bau
Schloßstraße 6-8
19053 Schwerin
Hausanschrift
Abteilung 4 - Bau
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Referatsleiterin
Ansvera Scharenberg
Referat 410 - Stadtentwicklung und Städtebauförderung
Telefon: 0385 588-8410
Ulrike Jahn-Riedel
Telefon: 0385 588-8411