Informationssicherheit in der Verwaltung

Mann untersucht Daten mit der LupeDetails anzeigen
Mann untersucht Daten mit der Lupe

Die sensiblen und vertraulichen Daten der Bürgerinnen und Bürger zu schützen ist unser wichtigstes Anliegen. Dies ist die Grundvoraussetzung, um Ihr Vertrauen in die öffentliche Verwaltung zu wahren und die Digitalisierung unserer Leistungen erfolgreich umzusetzen.

Die Anforderungen an die Informations­sicherheit steigen, auch durch die zunehmende Vernetzung zwischen Bund, Ländern und Kommunen. Um uns vor Hackerangriffen, Sabotage, Wirtschafts­spionage und auch vor Bedrohungen der IT-Systeme durch höhere Gewalt wie Überschwemmung, Feuer oder Sturm zu schützen, wirken alle staatlichen Behörden, Einrichtungen und Institutionen in einem ressortübergreifenden, ganzheitlichen Informations­sicher­heits­manage­ment­system (ISMS) zusammen. Dieses definiert verbindliche Regeln, Verfahren, Sicherheitsmaßnahmen und Werkzeuge, mit denen sich die Informations­sicherheit steuern, kontrollieren, gewährleisten und kontinuierlich verbessern lässt.

Das Computer-Notfall-Team des Landes Mecklenburg-Vorpommern (CERT M-V)

Seit 2. Februar 2015 sorgen die Spezialisten des Computer-Notfall-Teams (Computer Emergency Response Team, kurz CERT) Mecklenburg-Vorpommern für die IT-Sicherheit in den kommunalen und staatlichen Stellen des Landes.

Ihre Aufgabe ist es, Sicherheitsvorfällen in allererster Linie vorzubeugen und, wenn es dann doch erforderlich wird, auf diese zu reagieren.

Weitere Informationen für Experten

Kontakt

CERT M-V
c/o Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern
Schloßstraße 6-8
19053 Schwerin
Telefon: +49 (0) 385 588-8888
Telefax: +49 (0) 385 509-8888
Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 5 - Digitalisierung in Wirtschaft und Verwaltung, Breitbandausbau
Ressortübergreifendes Informationssicherheitsmanagement
Schloßstraße 6-8
19053 Schwerin