Eisenbahn

Das Land ist planerisch und finanziell verantwortlich für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV).  Zur Finanzierung stehen dafür die sogenannten Regionalisierungsmittel zur Verfügung, die das Land vom Bund erhält. Die langlaufenden Verkehrsverträge werden nach einem Konzept vergeben, nach dem alle vertraglich mit Eisenbahnunternehmen vereinbarten Verkehrsleistungen ausgeschrieben werden.

Unterstützt wird das Verkehrsministerium dabei durch die landeseigene "Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern GmbH". Als ein sehr erfolgreiches Beispiel kann die Vergabe des Teilnetzes Ostseeküste mit Betriebsaufnahme im Dezember 2007 angesehen werden. Es handelt sich dabei um die Linien Hamburg – Schwerin – Rostock und Rostock – Stralsund – Sassnitz/Binz. Die in Abstimmung mit den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein vergebenen Zugleistungen werden für 12 Jahre von der DB Regio AG erbracht. Die Qualität des SPNV wurde vor allem durch den Einsatz neuer Züge deutlich erhöht.