INTERREG

Programmperiode 2014 - 2020

Logo des Programms Interreg BDetails anzeigen
Logo des Programms Interreg B

Logo des Programms Interreg B

Logo des Programms Interreg B

Das europäische Förderprogramm INTERREG unterstützt die Zusammenarbeit zwischen den europäischen Staaten. Es ist in drei Ausrichtungen gegliedert:

  • Ausrichtung A – grenzübergreifende Zusammenarbeit
    Die grenzübergreifende Zusammenarbeit benachbarter Gebiete soll anhand der Umsetzung gemeinsamer Entwicklungsstrategien das Entstehen grenzübergreifender wirtschaftlicher und sozialer "Pole" fördern.
  • Ausrichtung B – transnationale Zusammenarbeit
    Die transnationale Zusammenarbeit zwischen nationalen, regionalen und lokalen Behörden dient der Förderung eines hohen Maßes an räumlicher Integration innerhalb der Union anhand großräumiger Zusammenschlüsse europäischer Regionen.
  • EUROPE (ehemals Ausrichtung C) – interregionale Zusammenarbeit
    Die interregionale Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Politiken und Instrumente für Regionalentwicklung durch einen umfangreichen Informations- und Erfahrungsaustausch (Vernetzung) effizienter zu gestalten.

In der Zuständigkeit des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung liegen Projekte der Ausrichtung B: Die transnationale Zusammenarbeit im Rahmen erfolgt in großen staatenübergreifenden Kooperationsräumen. Deutschland ist in fünf Kooperationsräumen beteiligt: Alpenraum, Donauraum, Nordseeraum, Mitteleuropa und Ostseeraum.

Mecklenburg-Vorpommern ist an den folgenden zwei Kooperationsräumen beteiligt:

1. Programmraum Ostsee

Karte der Förderfähigen Gebiete der transnationalen Zusammenarbeit 2014-2020 (Ostseeraum)Details anzeigen
Karte der Förderfähigen Gebiete der transnationalen Zusammenarbeit 2014-2020 (Ostseeraum)

Förderfähige Gebiete der transnationalen Zusammenarbeit 2014-2020 (Ostseeraum)

Förderfähige Gebiete der transnationalen Zusammenarbeit 2014-2020 (Ostseeraum)

Das Ostseeraumprogramm dient der transnationalen Kooperation und fördert die nachhaltige Regionalentwicklung in den Mitgliedstaaten Dänemark, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Polen, Schweden sowie Teilen von Norwegen, Russland, Weißrussland und Deutschland. Angaben zu Themen der Zusammenarbeit, zu Budget und Förderbedingungen können dem Flyer entnommen werden.

Flyer "Ostseeraum" (PDF, 3,9 MB)

Weitere Informationen zur Beteiligung des Lands im Rahmen des INTERREG-Programmes sowie Informationen zu den durchgeführten Projekten finden sich auch hier:

www.europa-mv.de/ostseekooperation/strategie

Mobility and Acessibility in Rural Areas (MARA – 2019-2021)

Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung (EM) ist Lead-Partner des INTERREG-Projektes "Mobility and Acessibility in Rural Areas" (MARA) – zu deutsch: Mobilität und Erreichbarkeit im ländlichen Raum.

Im Rahmen des Projektes werden bestehende Mobilitäts- und Erreichbarkeitsansätze in ländlich geprägten Regionen von Mecklenburg-Vorpommern wie auch in den beteiligten Partnerländern des Ostseeraumes überprüft. Lösungen zur Verbesserung der Mobilität und Erreichbarkeit werden darauf aufbauend entwickelt und umgesetzt.

Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung (EM) ist Lead-Partner des INTERREG-Projektes Baltic Energy Areas - A Planning Perspective (BEA-APP).

Zur Bewältigung der raumplanerischen Herausforderungen der Energiewende zielt BEA-APP darauf ab, die Fähigkeiten der Akteure in der Regional- und Energieplanung zu verbessern.

Baltic Energy Areas - A Planning Perspective (BEA-APP)

Im ebenfalls genehmigten INTERREG-Projekt BalticLINes arbeitet das EM als Projektpartner mit.

Projektwebsite Baltic LINes - Coherent Linear Infrastructures in Baltic Maritime Spatial Plans

2. Programmraum Mitteleuropa

Karte der förderfähigen Gebiete der transnationalen Zusammenarbeit 2014-2020 (Mitteleuropa)Details anzeigen
Karte der förderfähigen Gebiete der transnationalen Zusammenarbeit 2014-2020 (Mitteleuropa)

Förderfähige Gebiete der transnationalen Zusammenarbeit 2014-2020 (Mitteleuropa)

Förderfähige Gebiete der transnationalen Zusammenarbeit 2014-2020 (Mitteleuropa)

Das Programm Mitteleuropa fördert die transnationale Zusammenarbeit zur nachhaltigen Regionalentwicklung in den Mitgliedstaaten Kroatien, Österreich, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn sowie Teilen von Deutschland und Italien. Angaben zu Themen der Zusammenarbeit, zu Budget und Förderbedingungen können dem Flyer entnommen werden.

Flyer  "Mitteleuropa" (PDF, 3,9 MB)

Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung (EM) ist Projektpartner im INTERREG-Projekt Intermodal Green Alliance – Fostering Nodes (InterGreen-Nodes).

InterGreen-Nodes zielt auf die Entwicklung und Umsetzung eines grünen, intermodalen Güterverkehrs in der letzten Meile in urbanen Gebieten ab.

Intermodal Green Alliance – Fostering Nodes (InterGreen-Nodes)