Förderung durch Fonds zur Unterstützung Ländlicher GestaltungsRäume (LGR-Fonds)

Es werden innovative, modellhafte Vorhaben aus verschiedenen Handlungsfeldern gesucht. Vorrangig sollten die Projekte Lösungen für Mobilität/Erreichbarkeit, Nahversorgung, Gesundheitsversorgung, Bildung, Kinderbetreuung, Kultur sowie Kooperation und Gemeinschaft in den Ländlichen GestaltungsRäumen anbieten.

Für die Finanzierung solcher Vorhaben wurde der Fonds zur Unterstützung Ländlicher GestaltungsRäume (LGR Fonds) eingerichtet. Er speist sich aus Haushaltsüberschüssen des Landes im Strategiefonds.

Mit diesen Mitteln können Vorhaben unterstützt werden, die aus anderen Förderprogramme von Bund, Land und EU herausfallen. Sind Maßnahmen über andere Programme förderfähig, sollten zunächst diese ausgeschöpft werden. Gegebenenfalls kann eine Kofinanzierung aus dem LGR Fonds erfolgen. Träger der Projekte können Gemeinden, Ämter, Vereine, Genossenschaften, Initiativen, Kirchengemeinden, Unternehmen, Privatpersonen etc. sein. Wichtigste Voraussetzung: Das Vorhaben wird im Ländlichen GestaltungsRaum (siehe Liste) umgesetzt. Gefördert werden weniger kleinteilige Einzelmaßnahmen als vielmehr gemeindeübergreifend wirkende Vorhaben, die Vorbildwirkung für andere haben können. Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss. Es werden in der Regel 90% der förderfähigen Ausgaben erstattet. Näheres regeln die Fördergrundsätze.

Beim Vorliegen einer Vorhabenidee ist zunächst eine Kontaktaufnahme mit den Ansprechpartnern (siehe Kontakte unten) im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung erwünscht.

Die Antragstellung erfolgt zweistufig. Im Vorantragsverfahren muss eine Projektskizze, eine Beschreibung des strategischen Ansatzes des Projektes sowie ein Unterstützungsschreiben aller Gemeinden des Nahbereichs (siehe Liste) beim Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung eingereicht werden. Entweder per E Mail oder per Post an:

Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg Vorpommern
-Oberste Landesplanungsbehörde-
Schloßstraße 6-8
19053 Schwerin

Im Anschluss wird die Interministerielle Arbeitsgruppe Ländliche GestaltungsRäume (IMAG LGR) darüber entscheiden, ob das Projekt gefördert wird.

Stimmt die IMAG LGR einer Förderung zu, erhält der Antragsteller vom Landesförderinstitut die Aufforderung einen Förderantrag zu stellen inklusive Projektbeschreibung, Nachweis zur Gesamtfinanzierung und ggf. weiteren Unterlagen.

Die Fördergrundsätze sowie die Liste der den LGR zugehörigen Gemeinden finden Sie zum Herunterladen hier:

Bezeichnung Format Größe
Fördergrundsätze LGR-Fonds.pdf PDF 0,07 MB
Gemeinden in den LGR.pdf PDF 0,05 MB

Wenn Sie eine Idee für ein Vorhaben im Rahmen der Landesinitiative Ländliche GestaltungsRäume haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

Kontakt

Hermann Brinkmann
Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung
Abteilung Energie und Landesentwicklung
Referat 370
Schloßstraße 6-8
19053 Schwerin
Telefon: 0385 588-8370
Telefax: 0385 588-488 8370
Tanja Blankenburg
Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung
Abteilung Energie und Landesentwicklung
Schloßstraße 6-8
19053 Schwerin
Telefon: 0385 588-8038
Telefax: 0385 588-488 8038
Claudia Meier
Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung
Abteilung Energie und Landesentwicklung
Referat 370
Schloßstraße 6-8
19053 Schwerin
Telefon: 385-588 8377
Telefax: 0385-588 488 8377

Bei Fragen zum Antragsverfahren wenden Sie sich bitte an das Landesförderinstitut:

Kontakt

Wilfried Möller
Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern
Gruppe GRW Investitionsförderung II
Werkstraße 213
19061 Schwerin
Telefon: 0385-6363 1438
Telefax: 0385-6363 1442