Brodkorb: "Häufiger auf Bürger zugehen" - Halbzeit der Dialogtour für ein buntes Vereinsleben

130 Ehrenamtliche kamen zur Dialogtour nach Hagenow. Foto: C. Frühling Details anzeigen
130 Ehrenamtliche kamen zur Dialogtour nach Hagenow. Foto: C. Frühling
130 Ehrenamtliche kamen zur Dialogtour nach Hagenow. Foto: C. Frühling
130 Ehrenamtliche kamen zur Dialogtour nach Hagenow. Foto: C. Frühling
Nr.06/18  | 08.02.2018  | FM  | Finanzministerium

Seit September informieren die Ehrenamtsstiftung und das Finanzministerium Monat für Monat an einem Finanzamtsstandort über die Tücken des Steuerrechts für Vereine. Gestern kamen auf Einladung der beiden Institutionen knapp 130 Ehrenamtliche nach Hagenow, um sich direkt von Finanzminister Mathias Brodkorb Antworten auf ihre Fragen geben zu lassen.

Es war die fünfte Station der „Dialogtour für ein buntes Vereinsleben“. Insgesamt kamen bereits über 1.000 Interessierte zu den Veranstaltungen in Rostock, Greifswald, Güstrow, Waren und nun in Hagenow. Die Tour soll die Möglichkeit bieten, Kontakte direkt zu knüpfen, offene Fragen zum Gemeinnützigkeitsrecht zu klären und Ansprechpartner der Verwaltung kennenzulernen. Nicht zuletzt geht es aber auch darum, aus erster Hand zu erfahren, wo die Ehrenamtlichen sich mehr Unterstützung wünschen und wo aus ihrer Sicht der Schuh drückt. Die Vereine sollen auf diese Weise nicht nur wertvolle Informationen für ihre Vereinsarbeit erhalten, sondern auch selbst auf eine bessere Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Verwaltung Einfluss nehmen können. Die Ehrenamtsstiftung kennt beide Seiten der Medaille und unterstützt den Austausch zwischen Finanzverwaltung und Ehrenamt als Brückenbauer.

Finanzminister Mathias Brodkorb: „Das Interesse an der Veranstaltungsreihe hat mich sehr erfreut. Das zeigt auch, dass die Verwaltung noch viel häufiger die Gelegenheit nutzen sollte, auf die Bürgerinnen und Bürger zuzugehen. Wir erhalten hier von den Vereinsvertretern viele nützliche Anregungen. Das hilft uns als Behörde gleich doppelt: Zum einen können wir für ein besseres Verständnis für das Verwaltungshandeln werben, zum anderen ermöglicht es uns aber auch, uns in die Lage der Betroffenen zu versetzen. Am Ende kann das für beide Seiten sehr hilfreich sein.“

Der nächste Halt der Dialogtour ist am 19. März in Ribnitz-Damgarten. Anmeldungen sind noch bis 18. März per E-Mail unter presse@fm.mv-regierung.de möglich.