Abgabefrist für Grundsteuererklärungen um drei Monate verlängert

Grundsteuerreform: Finanzämter bieten erweiterte Kontaktmöglichkeiten an

Die Finanzministerinnen und Finanzminister der Länder haben sich darauf verständigt, die Abgabefrist für die Grundsteuererklärungen einmalig um drei Monate zu verlängern. Anstelle des bisherigen Abgabetermins am 31. Oktober 2022 haben die Grundstücksbesitzerinnen und -besitzer nun bis zum 31. Januar 2023 Zeit, ihre Erklärungen beim zuständigen Finanzamt einzureichen.

Es ist eine gute und richtige Entscheidung, dass die Bürgerinnen und Bürger mehr Zeit für die Bearbeitung ihrer Anträge eingeräumt bekommen. Besonders freut es mich, dass sich die Länder gemeinsam mit dem Bundesfinanzministerium auf eine bundesweite Fristverlängerung verständigt haben. Dies war mir von Anfang an wichtig“, sagt Finanzminister Dr. Heiko Geue.

Die landesweite Info-Hotline zur Grundsteuer unter 0385 588-11345 ist weiterhin freigeschaltet. Die Hotline ist montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr besetzt.

Darüber hinaus bieten die Servicestellen der Finanzämter erweiterte Öffnungszeiten vor Ort an. Bürgerinnen und Bürger haben zusätzlich montags bis freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr und montags, dienstags und donnerstags von 14:00 bis 17:00 Uhr die Möglichkeit, die Finanzämter ohne Termin aufzusuchen. Die genauen Öffnungszeiten der Finanzämter finden sie hier.

Hilfreiche Informationen, wie detaillierte Klickanleitungen und Videohilfen, sind zudem rund um die Uhr auf dem Steuerportal Mecklenburg-Vorpommern unter www.mv-grundsteuer.de zu finden.

Aus gegebenen Anlass möchten wir Sie über eine neue Variante von Telefonbetrug informieren. Aktuell geben sich in Mecklenburg-Vorpommern Kriminelle wieder als Mitarbeiter eines Finanzamtes aus und rufen steuerpflichtige Bürger an. Sollten Sie selbst Opfer eines solchen Anrufes werden, beenden Sie bitte schnellstmöglich das Gespräch. Vermeiden Sie es unbedingt, Informationen herauszugeben oder zu bestätigen oder das Drücken von Telefontasten.