Fördermittel für Polleranlagen in Rostock zum Schutz vor Attacken mit Fahrzeugen

Nr.69  | 29.05.2018  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Viel frequentierte und sensible öffentliche Bereiche in Rostock sollen durch bauliche Maßnahmen künftig besser geschützt werden. Dazu sind neben festen technischen Sperren an Zufahrtsbereichen von Fußgängerzonen auch absenkbare Sicherheitspolleranlagen zum Schutz vor Attacken mit Fahrzeugen vorgesehen. Das Innenministerium unterstützt diese Sicherheitsmaßnahmen mit Fördermitteln in Höhe von rund 162.000 Euro. Ein entsprechender Bewilligungsbescheid wurde der Hansestadt Rostock kürzlich zugesandt.

„Angesichts der abstrakten, aber erhöhten Gefahr von Anschlägen auf Personen in innerstädtischen Bereichen hält die Debatte über mehr Sicherheit für deutsche Innenstädte unvermindert an“, so Innenminister Lorenz Caffier. „Deshalb sind Polleranlagen geeignete bauliche Maßnahmen für größtmögliche Sicherheit der Menschen z.B. bei den zahlreichen Großveranstaltungen in Rostock. Sie sind die ideale Lösung für Zufahrtsbereiche, in denen Personen und Radfahrer ungehindert passieren dürfen, Fahrzeuge jedoch gestoppt werden können.“