Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen-Ihlenfeld:

Innenminister erhöht Fördermittel für Erweiterung des Gerätehauses auf 210.300 Euro

Nr.120  | 24.08.2018  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Das Innenministerium hat seine finanzielle Unterstützung für die Erweiterung und den Umbau des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen-Ihlenfeld (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) von ursprünglich 163.900,00 EUR um 46.400,00 EUR auf nunmehr 210.300,00 EUR aufgestockt. Einen entsprechenden Bewilligungsbescheid übergab Innenminister Lorenz Caffier heute an den Bürgermeister der Gemeinde Herrn Horst Ritschel.

 

Bereits im Sommer 2017 bewilligte das Ministerium Fördermittel in Höhe von 163.900,00 EUR. Da die ursprünglich veranschlagten Kosten jedoch höher ausfallen, dies aber erst nach den Abbrucharbeiten am bestehenden Gebäude ersichtlich wurde, beantragte die Gemeinde Neuenkirchen im April dieses Jahres eine Aufstockung der Fördermittel, um die nicht geplanten Mehrkosten in Höhe von 113.430 Euro für die Beseitigung von Baumängeln und Mehrleistungen in den Bereichen Ausbau und Elektro finanzieren zu können.

 

„Mit Fertigstellung der geplanten Baumaßnahmen wird die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen-Ihlenfeld weiter gestärkt werden“, ist sich Innenminister Lorenz Caffier sicher und dankte den Feuerwehrfrauen und -männern für ihr ehrenamtliches Engagement sowie deren Familien und LebenspartnerInnen für ihr Verständnis und ihre Unterstützung. „Die Arbeit in der Feuerwehr verlangt Opfer an Freizeit, ständige Einsatzbereitschaft und Disziplin. Wie wichtig dieses Engagement für die öffentliche Sicherheit ist, haben uns gerade die letzten Wochen mit den zahlreichen Bränden deutlich vor Augen geführt. Deshalb müssen wir alles was möglich ist, dafür tun, um den Feuerwehrleuten ihre Arbeit zu erleichtern.“

 

Die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen-lhlenfeld ist zuständig für die Ortsteile Neuenkirchen, lhlenfeld und Magdalenenhöh und bisher als Feuerwehr mit Grundausstattung eingestuft. Ihre Aufgabe ist der abwehrende Brandschutz und die technische Hilfeleistung in der Gemeinde und auch über die Gemeindegrenze hinaus. Einsatzschwerpunkte der Wehr sind Wohnblöcke, eine Biogasanlage, eine Schule, ein Kindergarten, der Flugplatz Trollenhagen, Gewerbegebiete und Landwirtschaftsbetriebe.