Gemeinde Neu Boltenhagen erhält finanzielle Unterstützung für Ausbau des Karbower Wegs

Nr.112  | 02.05.2019  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Die Gemeinde Neu Boltenhagen im Landkreis Vorpommern-Greifswald hatte beim Innenministerium für ihre Wegebaumaßnahme Karbower Weg Fördermittel aus dem Kofinanzierungsprogramm der Landesregierung beantragt, damit die Gemeinde ihren Eigenanteil finanzieren kann und somit für diese Maßnahme in den Genuss von EU-Mitteln zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung kommt.

 

Über den Antrag hatte das Ministerium auf Grundlage des Votums des interministeriellen Vergaberates positiv entschieden, nun ist dem Bürgermeister ein Bewilligungsbescheid über rund 41.900 EUR zugesandt worden. Hauptzuwendungsgeber ist das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt mit einer Förderung in Höhe von rund 189.000 EUR. 

„Die Zuwendungen aus Mitteln des Kofinanzierungsfonds sind ein gutes Beispiel dafür, wie es kommunalen Investitionsträgern ermöglicht wird, ihren Eigenanteil zu erbringen, um wie in diesem Fall von EU-Fördermitteln zu profitieren“, sagte Innenminister Lorenz Caffier. „Der für die Gemeinde verbleibende Eigenanteil ist jetzt deutlich geringer und das so eingesparte Geld verschafft finanzielle Spielräume für andere unabweisbare Vorhaben.“ 

Der unbefestigte, stark ausgefahrene Waldweg zwischen den Ortsteilen Neu Boltenhagen und Karbow wird als ländlicher Weg auf ca. 650 m mit Beton-Spurbahn ausgebaut. Mit dem 3. Bauabschnitt wird die straßenmäßige Anbindung des Ortsteiles Karbow an den Hauptort Neu Boltenhagen und das weiterführende Straßennetz fertiggestellt.