Kofinanzierungshilfe für die Sanierung des Ueckerparkes im Seebad Ueckermünde

Nr.145  | 28.06.2019  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Der Ueckerpark im Seebad Ueckermünde ist Schauplatz vieler Veranstaltungen in der Tourismusregion am südlichen Stettiner Haff. Neben den Hafftagen, die jedes Jahr tausende Besucher auf das Gelände nördlich der Altstadt zieht, finden hier Freilichtkonzerte, Markttreiben, Schaustellerei, Flohmärkte und vieles mehr statt. Allerdings treiben bauliche Mängel die Unterhaltungskosten in die Höhe. So fehlt bisher eine Drainage und bei starken oder länger andauernden Regenfällen weicht die Oberfläche auf. Dies hat zur Folge, dass die Wege dem bei Veranstaltungen notwendigen LKW-Verkehr nicht standhalten. Auch die Einfriedung des Parks muss dringend erneuert werden. Deshalb wird der Ueckerpark jetzt saniert.

Die Kosten betragen insgesamt rund 1,92 Mio. EUR. Das Wirtschaftsministerium als Hauptförderer stellt dafür Mittel über die Infrastrukturrichtlinie in Höhe von rund 1,72 Mio. EUR bereit. Die Stadt Ueckermünde hätte den Restbetrag aus Eigenmitteln erbringen müssen. Da sie sich dazu nicht in der Lage sah, hatte sie einen Antrag auf Kofinanzierungshilfe beim Ministerium für Inneres und Europa gestellt. Der Vergaberat hat über diesen Antrag positiv entschieden, so dass dem Bürgermeister nunmehr ein Bewilligungsbescheid über 129.069,77 EUR zugesandt wurde.

Innenminister Lorenz Caffier: „Durch die günstige Förderung muss die Stadt einen deutlich geringeren Teil für die Gesamtfinanzierung aufbringen, was den städtischen Haushalt entlastet.“