Fragen und Antworten zu Auswirkungen der Corona-Pandemie

Wir brauchen in dieser Situation ein besonnenes, aber auch entschlossenes Handeln, deshalb fordern wir jede und jeden dringend auf, die geltenden Regeln und die damit verbundenen Beschränkungen und Auflagen unbedingt einzuhalten. Dies ist zwingend erforderlich, um die Zahl der Neuinfektionen einzudämmen und so die Menschen zu schützen. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um ihre Mithilfe, machen Sie Ihren Einfluss auch in Ihrem persönlichen Umfeld geltend, damit die angeordneten Restriktionen beachtet werden.

Die aktuellen Regelungen (Landesverordnung, MV-Plan, Quarantäneverordnung) finden sie beim Internetauftritt des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit.

Informationen zu kreisfreien Städten und Landkreisen in Hinblick auf die Anzahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner finden sie unter corona.rki.de.

1. Aufenthalt und sozialer Kontakt

Was ist das Kontaktverbot?

Bürgerinnen und Bürger sollen Kontakte zu anderen Menschen außer zu den Angehörigen des eigenen Haus­standes auf eine absolut notwendige Personen­anzahl reduzieren. In der Öffent­lich­keit ist, wo immer möglich, zu anderen Personen ein Mindest­abstand von 1,5 Metern einzuhalten. Es wird empfohlen, eine Mund-Nase-Bedeckung (zum Beispiel Alltagsmaske, Schal, Tuch) zu tragen. Dies gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die wegen einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können.

Mit wie vielen Menschen kann ich mich an öffentlichen Orten aufhalten bzw. bewegen?

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und den Personen eines weiteren Hausstandes gestattet.

Wo immer möglich, ist hier ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen einzuhalten. Dabei wird das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung empfohlen.

Was ist der öffentliche Raum?

Der öffentliche Raum ist vereinfacht gesagt alles, was außerhalb von privaten oder öffentlichen Gebäuden stattfindet.

Private Fahrzeuge (PKW, Boote usw.) gehören ebenfalls nicht zum öffentlichen Raum.

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im öffentlichen Raum wird dringend empfohlen. Was ist darunter zu verstehen?

Gemeint sind Stoffmasken zur Bedeckung von Mund und Nase. Ersatzweise kann auch ein Schal oder ein Stofftuch getragen werden. Es geht nicht um medizinische Masken, wie sie im Krankenhaus erforderlich sind.

Anerkannt ist jeder Schutz, der aufgrund seiner Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen, Aussprache zu verringern, unabhängig von seiner Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie.

Wo ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht?

Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist in Mecklenburg-Vorpommern im öffentlichen Personennahverkehr (Busse, Straßenbahnen, Bahn, Taxis), im Innenberich von Fahrgastschiffen, in Reisebussen, im Einzelhandel, in Arzt- und anderen medizinischen Praxen, beim Friseur oder beim Besuch anderer kosmetischer Betriebe verpflichtend vorgeschrieben.

Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder wegen einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen können sowie für Beschäftigte (z.B. Einzelhandel und Arztpraxen), soweit sie durch andere Schutzvorrichtungen geschützt werden.

Kann ich in meiner Wohnung Besucher empfangen?

Bis zum 05.06.2020 gilt derzeit das Kontaktverbot. Es besagt, dass die Bürgerinnen und Bürger die Kontakte zu anderen Personen außerhalb des eigenen Hausstands auf das absolut notwendige Minimum reduzieren sollen.

Für den öffentlichen Raum trifft das Kontaktverbot die klare Vorschrift, dass Sie allein, mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und den Personen eines weiteren Hausstandes, unterwegs sein dürfen.

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie auch private Besuche in der eigenen Wohnung auf das absolut unbedingte notwendige Minimum reduzieren. Familienbesuche sind möglich. Ausdrücklich untersagt sind Gruppenfeiern oder Veranstaltungen in privaten Wohnungen.

Gibt es Besonderheiten für Schüler und Studenten?

Personen die in Mecklenburg-Vorpommern eine allgemeinbildende Schule, berufliche Schule oder Schulen für Erwachsene besuchen, dürfen weiterhin nach Mecklenburg-Vorpommern reisen.
Dies gilt ebenso für Studenten der Universitäten Greifswald und Rostock, der Hochschule für Musik und Theater Rostock, der Hochschulen Neubrandenburg, Stralsund sowie Wismar und der Verwaltungsfachhochschule des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Auch Studenten, die ihren 1. Wohnsitz nicht in Mecklenburg-Vorpommern haben, dürfen zu ihren Eltern fahren wenn diese ihren 1. Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern haben.  

Sind religiöse Veranstaltungen möglich?

Gottesdienste in Kirchen und anderen Gotteshäusern sind ab dem 4. Mai wieder möglich. Allerdings muss den hohen Anforderungen des Infektions­schutzes Rechnung getragen werden. Daher darf nur eine bestimmte Anzahl an Besuchern in die Gotteshäuser eingelassen werden. Die Formel lautet: eine Person pro zehn Quadratmeter Innen­raum­fläche. Bei 500 Quadratmetern Fläche sind das maximal 50 Personen im Gotteshaus. Der Mindestabstand von 1,50 Meter muss eingehalten werden. Außerdem müssen für jede religiöse Zusammenkunft in den Gotteshäusern Teilnehmerlisten geführt werden, um im Fall einer möglichen Corona-Infektion die Kette nachvollziehen zu können. Der Islamische Bund hat sich entschieden, vorerst weiterhin auf religiöse Veranstaltungen in Moscheen zu verzichten.

Für Gottesdienste im Freien gelten die Abstandsregelungen ebenso. Außerdem werden auch hier zum Schutz der Besucherinnen und Besucher Listen der Teilnehmenden geführt.

Dürfen Versammlungen im öffentlichen Raum stattfinden?

Ab dem 20.04.2020 können Versammlungen unter freiem Himmel mit bis zu 50 Teilnehmern, ab dem 18.05.2020 mit bis zu 150 Teilnehmern unter Einhaltung der Abstandsregel und Beachtung der Hygieneempfehlungen stattfinden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes/einer Alltagsmaske wird dringend empfohlen.


Im Einvernehmen mit der Versammlungsbehörde können Ausnahmen für Versammlungen unter freiem Himmel mit mehr als 50 Teilnehmern, ab 18.05.2020 mit mehr als 150 Teilnehmern, erfolgen.

Was ist eine Versammlung im Sinne der Verordnung?

Eine Versammlung im Sinne der Verordnung ist jede in der Öffentlichkeit stattfindende Zusammenkunft mehrerer Personen zum Zwecke der Meinungsäußerung.

Wie können Veranstaltungen durchgeführt werden und wieviel Personen können teilnehmen?

Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, Ansammlungen und Versammlungen sind grundsätzlich untersagt. Dies gilt bis 31.08.2020 insbesondere für Großveranstaltungen mit über 200 Personen in geschlossenen Räumen und über 500 Personen unter freiem Himmel sowie unabhängig von der Teilnehmerzahl für Volksfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern, größere Konzerte, Festivals, Dorf-, Stadt-, Straßen-, Wein-, Schützenfeste oder Kirmes-Veranstaltungen.


Eine Ausnahme davon gilt ab 18.05.2020 unter anderem für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, an denen maximal 75 Personen teilnehmen sowie für Veranstaltungen unter freiem Himmel, an denen maximal 150 Personen teilnehmen. Diese dürfen im Einervenehmen mit der zuständigen Gesundheitsbehörde stattfinden.
Der für die Veranstaltung Verantwortliche hat sicherzustellen, dass der Mindestabstand von 1,5m zwischen den Personen gesichert ist, für jeden Teilnehmenden ein Sitzplatz vorhanden ist und die hygienischen Anforderungen beachtet werden. Ferner muss der Veranstalter allen teilnehmenden Personen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dringend empfehlen.
Der Veranstalter oder die Veranstalterin muss die anwesenden Personen in einer Anwesenheitsliste  erfassen, die mindestens die folgenden Angaben enthalten muss: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift und Telefonnummer. Die Anwesenheitsliste ist vom Veranstalter oder der Veranstalterin für die Dauer von vier Wochen nach Ende der Veranstaltung aufzubewahren und der zuständigen Gesundheitsbehörde auf Verlangen vollständig herauszugeben.


Das Angebot von Speisen und Getränken ist untersagt.

Wie lange gilt das Kontaktverbot in Mecklenburg-Vorpommern?

Die Regelungen gelten bis einschließlich 5. Juni 2020.

Die Entwicklung in diesem Bereich hängt vom weiteren Verlauf der Infektionszahlen (Überschreitung des Höchstwertes von 50 Infektionen je 100.000 Einwohner in 7 Tagen) ab.

2. Feierlichkeiten

Kann ich Gäste zu einer Feier einladen?

Gruppenfeiern sind in Mecklenburg-Vorpommern auf öffentlichen Plätzen, auch in Parks, am Strand und an Seeufern, in Wohnungen sowie in privaten Einrichtungen nach wie vor unzulässig.

Eine Ausnahme gibt es für Zusammenkünfte aus familiären Anlässen, also zum Beispiel für Hochzeiten, Geburtstage, private Einschulungsfeieren oder auch Trauerfeiern. Diese Anlässe können mit einem Teilnehmerkreis von bis zu 30 Personen entweder zuhause oder als geschlossene Gesellschaft in einer gastronomischen Einrichtung gefeiert bzw. begangen werden. Dabei muss eine Gästeliste mit Kontaktdaten geführt und für mindestens vier Wochen verwahrt werden.

Ich komme aus Mecklenburg-Vorpommern und möchte heiraten. Wer darf an der Hochzeitsfeier teilnehmen?

Zusammenkünfte aus familiären Anlässen sind in der privaten Häuslichkeit für einen Teilnehmerkreis von höchstens 25 und ab dem 25. Mai 2020 von 30 Personen erlaubt. Ab dem 25. Mai 2020 können entsprechende Feiern auch in Gaststätten als geschlossene Gesellschaft in separaten Räumlichkeiten durchgeführt werden.

Die Abstandsregeln und Hygieneempfehlungen gelten selbstverständlich auch hier.

Die anwesenden Personen sind in einer Anwesenheitsliste zu erfassen, die mindestens die folgenden Angaben enthalten muss: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift und Telefonnummer. Die Anwesenheitsliste ist für die Dauer von vier Wochen nach der Hochzeit aufzubewahren und der zuständigen Gesundheitsbehörde auf Verlangen vollständig herauszugeben.

Ich komme nicht aus Mecklenburg-Vorpommern und möchte heiraten. Wer darf an der Hochzeitsfeier teilnehmen?

Hier ist zunächst die Frage zu klären, wer zum Zweck der Teilnahme an einer Hochzeitsfeier in das Land Mecklenburg-Vorpommern einreisen darf.

Sofern die Brautleute nicht aus Mecklenburg-Vorpommern kommen, dürfen sie einreisen. Einreisen dürfen auch, sofern beim Standesamt zur Hochzeit angemeldet, die Trauzeugen. Die Brautleute und die Trauzeugen dürfen ihre minderjährigen Kinder mitnehmen. Weitere Gäste, welche nicht aus Mecklenburg-Vorpommern kommen und sich nicht aus anderen Gründen in Mecklenburg-Vorpommern (z.B. Besuch der Kernfamilie) aufhalten, dürfen nicht einreisen. Es handelt sich bei der Teilnahme an der Hochzeit nicht um eine zwingende moralische Verpflichtung, die zur Einreise berechtigen würde.

Ab dem 25.05.2020 ist die Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern wieder allen Personen gestattet, die eine verbindliche Buchung für mindestens eine Übernachtung vorweisen können. Damit ist auch die Anreise auswärtiger Gäste zu Hochzeitsfeiern wieder möglich.
           
Zusammenkünfte aus familiären Anlässen wie Hochzeiten sind in der privaten Häuslichkeit für einen Teilnehmerkreis von höchstens 25 und ab dem 25. Mai 2020 von 30 Personen erlaubt. Ab dem 25. Mai 2020 können entsprechende Feiern auch in Gaststätten als geschlossene Gesellschaft in separaten Räumlichkeiten durchgeführt werden.

Die Abstandsregeln und Hygieneempfehlungen gelten selbstverständlich auch hier.

Die anwesenden Personen sind in einer Anwesenheitsliste zu erfassen, die mindestens die folgenden Angaben enthalten muss: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift und Telefonnummer. Die Anwesenheitsliste ist für die Dauer von vier Wochen nach der Hochzeit aufzubewahren und der zuständigen Gesundheitsbehörde auf Verlangen vollständig herauszugeben.

Ich komme nicht aus Mecklenburg-Vorpommern und möchte heiraten bzw. bin ein Trauzeuge. Darf ich in M-V übernachten?

Sofern die An- und Abreise nicht innerhalb eines Tages möglich ist, dürfen die Brautleute und die Trauzeugen für max. 2 Nächte übernachten.

Ab dem 25.05.2020 ist die Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern wieder allen Personen gestattet, die eine verbindliche Buchung für mindestens eine Übernachtung vorweisen können. Damit ist auch die Anreise auswärtiger Gäste zu Trauungen wieder möglich.

Ich komme aus Mecklenburg-Vorpommern und muss eine Beisetzung organisieren. Wer darf teilnehmen?

Zusammenkünfte aus familiären Anlässen wie Trauerfeiern sind in der privaten Häuslichkeit für einen Teilnehmerkreis von höchstens 25 und ab dem 25. Mai 2020 von 30 Personen erlaubt. Ab dem 25. Mai 2020 können entsprechende Feiern auch in Gaststätten als geschlossene Gesellschaft in separaten Räumlichkeiten durchgeführt werden.

Die Abstandsregeln und Hygieneempfehlungen gelten selbstverständlich auch hier.

Die anwesenden Personen sind in einer Anwesenheitsliste zu erfassen, die mindestens die folgenden Angaben enthalten muss: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift und Telefonnummer. Die Anwesenheitsliste ist für die Dauer von vier Wochen nach der Hochzeit aufzubewahren und der zuständigen Gesundheitsbehörde auf Verlangen vollständig herauszugeben.

Ich komme nicht aus Mecklenburg-Vorpommern und nehme an einer Beisetzung teil. Darf ich einreisen und übernachten?

Die Teilnahme an der Beisetzung eines nahen Verwandten stellt eine zwingende moralische Verpflichtung dar, welche zur Einreise und bei Bedarf zu einer Übernachtung in einer Beherbergungsstätte berechtigt.

Auch wenn die Einreise zum Besuch der Kernfamilie erfolgt ist, kann der Gast während dieses Besuchs selbstverständlich an einer Beisetzung teilnehmen.

Ab dem 25.05.2020 ist die Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern wieder allen Personen gestattet, die eine verbindliche Buchung für mindestens eine Übernachtung vorweisen können. Damit können dann auch Personen, die keine nahen Verwandten sind, ohne weiteres wieder zu einer Beisetzung anreisen.

Ich komme nicht aus Deutschland und nehme an einer Beisetzung in Mecklenburg-Vorpommern teil. Darf ich einreisen?

Bei einer Einreise aus einen anderen Land nach Deutschland sind zum einen die aktuellen Einreisebestimmungen zu beachten. Bitte informieren Sie sich auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes.


Zum anderen haben Sie sich abhängig vom Herkunftsland gemäß der aktuell geltenden Quarantänevorschriften ggf. in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben. Näheres dazu erfahren Sie bei dem für den Ort der Beisetzung bzw. dem Ort Ihrer Unterbringung zuständigen Gesundheitsamt.

Ich möchte meinen Geburtstag mit der Familie feiern, ist dies möglich?

Zusammenkünfte aus familiären Anlässen wie Geburtstage sind in der privaten Häuslichkeit für einen Teilnehmerkreis von höchstens 25 und ab dem 25. Mai 2020 von 30 Personen erlaubt. Ab dem 25. Mai 2020 können entsprechende Feiern auch in Gaststätten als geschlossene Gesellschaft in separaten Räumlichkeiten durchgeführt werden.

Die Abstandsregeln und Hygieneempfehlungen gelten selbstverständlich auch hier.

Die anwesenden Personen sind in einer Anwesenheitsliste zu erfassen, die mindestens die folgenden Angaben enthalten muss: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift und Telefonnummer. Die Anwesenheitsliste ist für die Dauer von vier Wochen nach der Feier aufzubewahren und der zuständigen Gesundheitsbehörde auf Verlangen vollständig herauszugeben.

3. Reisen aus anderen Bundesländern nach M-V

Ich komme nicht aus Mecklenburg-Vorpommern. Darf ich nach Mecklenburg-Vorpommern reisen?

Ab dem 25.05.2020 können touristischen Anbieter, also zum Beispiel Hotels, Pensionen, Gasthöfe, Campingplätze, Wohnmobilstellplätze, Vermieter von Ferienwohnungen und Häusern, Hausbooten und auch Homesharing-Anbieter wieder Urlaubsgäste von außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns aufnehmen, ausgenommen davon sind Personen aus Corona-Hotspots.
Sofern Sie aus einem solchen Hotspot kommen, werden Sie vom Betreiber der Unterkunft am Tag vor der Anreise darauf hingewiesen.

Bitte halten Sie bei der Einreise Ihre verbindliche Buchungsbestätigung bereit.

Über die Einhaltung der Hygienevorschriften am Ort Ihrer Unterbringung kann Ihnen Ihr Vermieter oder Ihr Ferienhausanbieter Auskunft geben.

Die Termine zur touristischen Nutzungen wurden seitens der Landesregierung gemeinsam mit den Tourismusverbänden abgestimmt. Ausnahmen für einen früheren Termin gibt es nicht. Sofern Sie aus persönlichen Gründen (z.B. aus Sorge um volle Autobahnen und Straßen) nicht am 25.05.2020 einreisen wollen, schlagen wir vor, für die Anreise einen späteren Termin zu wählen.

Ich komme nicht aus Mecklenburg-Vorpommern, habe aber eine Zweitwohnung (Nebenwohnung) in Mecklenburg-Vorpommern. Darf ich diese Wohnung nutzen? Wer darf mich begleiten?

Ab 18.05.2020 ist es Eigentümern, Erbbauberechtigten oder Pächtern eines auf dem Gebiet des Landes Mecklenburg-Vorpommern liegenden Grundstücks oder Kleingartens gestattet in das Land einzureisen. Es wird aber auf die bestehenden Meldungspflichten gem. Bundesmeldegesetz hingewiesen.

Die Nutzung schließt auch die Übernachtung ein.

Begleitet werden können Sie von Mitgliedern Ihres Haushalts am Hauptwohnsitz.

Ich komme nicht aus Mecklenburg-Vorpommern, habe einen Dauercampingplatz in Mecklenburg-Vorpommern. Darf ich diesen nutzen? Wer darf mich begleiten?

Dauercamper aus anderen Bundesländern können ihren Platz wieder nutzen, wenn sie einen Vertrag über mindestens sechs Monate für das Jahr 2020 vor dem 28.04.2020 abgeschlossen haben.

Diejenigen welche nicht unter diese Regelung fallen, dürfen ab 25.05.2020 einreisen.

Sie dürfen sich dabei von Personen aus dem eigenen Haushalt begleiten lassen.

Ich komme nicht aus Mecklenburg-Vorpommern, darf ich meinen Garten in M-V bewirtschaften?

Ab 18.05.2020 ist es Eigentümern, Erbbauberechtigten oder Pächtern eines auf dem Gebiet des Landes Mecklenburg-Vorpommern liegenden Grundstücks, Kleingartens in Mecklenburg-Vorpommern gestattet in das Land einzureisen.


Sie können sich von im selben Haushalt lebenden Personen begleiten lassen.

Ich komme nicht aus Mecklenburg-Vorpommern, baue dort jedoch ein Haus oder habe ein Grundstück, darf ich dort hinfahren?

Ab 18.05.2020 ist es Eigentümern, Erbbauberechtigten oder Pächtern eines auf dem Gebiet des Landes Mecklenburg-Vorpommern liegenden Grundstücks in Mecklenburg-Vorpommern gestattet, in das Land einzureisen. Dies betrifft auch Grundstücke, für die eine Anmeldung als Zweitwohnsitz nicht vorgeschrieben ist.


Sie können sich von im selben Haushalt lebenden Personen begleiten lassen.

Darf ich mit dem Reisebus oder für Tagesausflüge einreisen?

Das Reiseverbot nach Mecklenburg-Vorpommern umfasst auch Reisebusreisen und Tagungen. Auch Tagesausflüge aus anderen Bundesländern nach Mecklenburg-Vorpommern sind in den nächsten Wochen leider nicht möglich.

Entsprechende Reisen sind erst mit der 5. Phase des Stufenplans für den sicheren Tourismus wieder möglich. Diese ist derzeit leider noch nicht terminiert.

Ich komme nicht aus Mecklenburg-Vorpommern, habe eine Ferienwohnung in Mecklenburg-Vorpommern, welche ich gewerblich vermiete. Darf ich diese Wohnung instand setzen bzw. auf die neue Saison vorbereiten?

Ab 18.05.2020 ist Eigentümern,  Erbbauberechtigten oder Pächtern eines auf dem Gebiet des Landes Mecklenburg-Vorpommern liegenden Grundstücks gestattet, in das Land M-V einzureisen. Darunter fallen auch Ferienhäuser und Ferienwohnungen im Teileigentum.


Sie können sich von im selben Haushalt lebenden Personen begleiten lassen.

Was ist ein Corona-Hotspot und wer bestimmt das?

Corona-Hotspots (Risikogebiete) sind Landkreise oder kreisfreie Städte in denen die Infektionszahlen die Grenze von 50 Infizierten je 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen überschritten haben.

Die entsprechenden Zahlen werden von den Landesgesundheitsbehörden an das Robert-Koch-Institut übermittelt.
Die aktuellen Gebiete veröffentlicht das RKI auf seiner Internetseite unter: https://corona.rki.de alternativ gibt es dort auch einen täglichen Lagebericht. Das LAGuS M-V veröffentlicht ebenfalls entsprechende Lageberichte auf seiner Internetseite.

Kann ich meine Familie in Mecklenburg-Vorpommern besuchen?

Ein Besuch von Personen mit Erstwohnsitz in M-V durch Angehörige der Kernfamilie ist auch aus anderen Bundesländern als Mecklenburg-Vorpommern möglich.


Zur Kernfamilie gehören Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Lebensgefährten, Kinder,  Eltern, Geschwister, Urenkel und Großeltern.


Der Besuch bei einem Mitglied der Kernfamilie in Mecklenburg-Vorpommern ist jeweils auch zusammen mit dem Ehegatten, eingetragenen Lebenspartner oder Lebensgefährten und Kindern möglich, sofern häusliche Gemeinschaft besteht.

Getrennt lebende Eltern: Dürfen diese sich und ihre Kinder treffen?

Minderjährige zu begleiten und das Sorgerecht bzw. das Umgangsrecht wahrzunehmen ist erlaubt. Kinder können deswegen dem jeweils anderen Elternteil übergeben werden.

Darf ich meinen Lebenspartner/meine Lebenspartnerin in M-V besuchen auch wenn ich von außerhalb des Bundeslandes komme und in M-V nicht mit Hauptwohnsitz gemeldet bin?

Man darf zu seinem Lebenspartner/seiner Lebenspartnerin.

Mit Lebenspartner ist nicht die Rechtsform gemeint, sondern die Beziehung unabhängig von der Rechtsform. Bei möglichen Kontrollen muss glaubhaft gemacht werden, dass es sich um einen Lebenspartner handelt.

Ich habe einen Freund/eine Freundin in M-V: Darf ich zu Besuchszwecken einreisen?

Eine Einreise zum Besuch von Freunden ist nicht gestattet.

Können Verwandte aus Reha-Einrichtungen abgeholt werden?

Das Abholen von Familienangehörigen aus Reha-Einrichtungen ist erlaubt. Bitte gestalten Sie Ihren Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern so kurz wie möglich und beschränken Sie sich auf das zur Abholung ihres Familienangehörigen Notwendige. Führen Sie zudem ein Dokument/Foto oder Ähnliches mit, um die Abholung glaubhaft zu machen.

Darf ich mit dem Wohnmobil nach Mecklenburg-Vorpommern reisen und dort auch übernachten?

Das ist ab dem 25.05. nur möglich, wenn Sie mindestens eine Übernachtung auf einem Campingplatz oder bei einem anderen touristischen Anbieter in Mecklenburg-Vorpommern gebucht haben.

4. Reisen innerhalb von M-V für Bürger aus M-V und Personen, die sich hier aufhalten dürfen

Ich komme aus Mecklenburg-Vorpommern, habe auch eine Zweitwohnung bzw. eine Ferienwohnung in Mecklenburg-Vorpommern. Darf ich diese Wohnung für mich selbst nutzen?

Ja.

Hinweis: Eine Vermietung zu touristischen Zwecken ist ab 18.05.2020 für Bürger mit Erstwohnsitz in M-V und ab 25.05.2020 für Bürger mit Wohnsitz in Deutschland gestattet. Es gelten bestimmte Auflagen. Bitte informieren sie sich auf den Internetseiten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit.

Ich komme aus Mecklenburg-Vorpommern. Darf ich meinen Aufenthalt in die Gartenlaube verlegen?

Unstrittig ist, das man in den Garten zum "gärtnern" gehen kann, ohne dort zu übernachten.

In Hinblick auf eine Übernachtung im Garten sind die Regelungen des Bundeskleingartengesetzes und die örtlichen Satzungen der Kommune zu beachten.

Ich komme aus Mecklenburg-Vorpommern und habe einen Dauercampingplatz in Mecklenburg-Vorpommern. Darf ich diesen nutzen?

Sie dürfen den Platz als Dauercamper nutzen. Als Dauercamper gelten Sie, wenn Sie mit Betreibern von Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen, oder vergleichbaren Anbietern bis einschließlich 28. April 2020 einen Vertrag über mindestens sechs Monate für das Jahr 2020 abgeschlossen haben.

Sofern sie einen solchen Vertrag nicht abgeschlossen haben, ist das Aufsuchen und Nutzen des eigenen Stellplatzes auf dem Dauercampingplatz am Tage nur gestattet, um Havarien zu beseitigen. Es dürfen hierbei nur  Tätigkeiten zur Eigentums- und Verkehrssicherung vorgenommen werden.

Für die Einhaltung ist der Betriebsinhaber verantwortlich.

Sind weitere Ausflüge allein oder zu zweit innerhalb von MV noch erlaubt, darf ich also zum Beispiel mit meinem Partner von Neubrandenburg ans Meer oder an die Müritz fahren?

Ja, grundsätzlich darf man innerhalb von Mecklenburg-Vorpommern als Bürger Mecklenburg-Vorpommerns und als Person, die sich dort berechtigt aufhält, reisen.

Die Übernachtung in einem Hotel oder einer Ferienwohnung etc. ist dabei ab dem 18.05.2020 erlaubt.

Nur das Kontaktverbot muss in jedem Fall beachtet werden. Weitere Einschränkungen gibt es nicht.

Gibt es für mich als Bürgerin bzw. Bürger des Landes Mecklenburg-Vorpommern Beschränkungen, wenn ich mich innerhalb unseres Bundeslandes bewege?

Nur das Kontaktverbot muss in jedem Fall beachtet werden. Weitere Einschränkungen gibt es nicht.

Ich komme aus Mecklenburg-Vorpommern, wann darf ich im Land wieder Urlaub machen?

Für Bürger aus Mecklenburg-Vorpommern ist ab dem 18.05.2020 der Urlaub innerhalb des Bundeslandes wieder möglich.

Übernachtungen sind dann in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und vergleichbaren Angeboten möglich. Dies gilt ebenso für Übernachtungen auf Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen und auf Hausbooten.

Die Kontaktbeschränkungen gelten dabei ebenfalls.

5. Einreise zu Terminen, Abholungen und Sonstigen nach M-V

Sind Durchreisen durch Mecklenburg-Vorpommern (z.B. zur Schwedenfähre) möglich?

Die Durchreise durch Mecklenburg-Vorpommern ohne Verbleib im Land ist weiterhin gestattet. Dabei ist der Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern so kurz wie möglich zu gestalten. Halten Sie sich hier bitte an die Abstandsregel und die Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Übernachtungen etwa in Ferienwohnungen oder Hotels sind nicht gestattet.

Bitte führen Sie entsprechende Dokumente (z.B. Reiseunterlagen, Tickets,...) mit, um die Durchreise glaubhaft machen zu können. Informieren Sie sich bitte ergänzend über die diesbezüglichen Regelungen in den weiteren Bundesländern. 

Ich habe einen wichtigen amtlichen Termin in Mecklenburg-Vorpommern (Notar, Jugendamt), darf ich einreisen?

Eine Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern ist nur zulässig, wenn Ihre Anwesenheit bei diesem Termin zwingend notwendig ist und es nicht möglich ist, diesen zu verschieben.

Ein entsprechender Nachweis der zwingenden Notwendigkeit ist mitzuführen.

Wie sieht es mit Arztterminen aus?

Auch hier gilt: Nur, wenn der Termin unausweichbar und unvermeidbar ist, ist eine Einreise erlaubt.

Ein entsprechender Nachweis der zwingenden Notwendigkeit ist mitzuführen.

Darf zu medizinischen Vorsorge und Rehabilitation einreisen?

Reisen, die Sie zur medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation antreten wollen, können Sie nur antreten, wenn sie medizinisch angezeigt, also nicht vermeidbar oder aufschiebbar sind.

Ab dem 25.05. ist die Einreise zur Entgegennahme von Maßnahmen der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation in Mecklenburg-Vorpommern wieder möglich.

Kann ich nach Mecklenburg-Vorpommern zum Einkaufen einreisen, wenn die Einkaufsgelegenheit in Mecklenburg-Vorpommern als die nächste in meinem Bundesland?

Eine Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern zu Einkaufszwecken ist nicht erlaubt.

Darf ich für Tagesausflüge einreisen?

Tagesausflüge aus anderen Bundesländern nach Mecklenburg-Vorpommern sind aktuell leider nicht möglich.

Unter welchen Umständen darf aktuell ein Umzug durchgeführt werden und wer darf dabei helfen?

Es sind nur Umzüge (auch aus einem anderen Bundesland als M-V) zugelassen, die unaufschiebbar sind. Das ist dann der Fall, wenn die alte Wohnung gekündigt ist und man zu diesem Zeitpunkt umziehen muss. Bei der Reise nach Mecklenburg-Vorpommern ist als Nachweis die Kündigung der alten Wohnung wie auch der Mietvertrag der neuen Wohnung mitzuführen, da die Polizei diese bei Zweifel an dem Reisegrund kontrolliert.

Ein privater Umzug ist nur mit Helfenden aus dem häuslichen Umfeld erlaubt. Das heißt: Die Familie und die Wohngemeinschaft darf helfen, andere Freunde und Bekannte nicht. Einem Umzug durch ein Unternehmen, das sich an die Hygienestandards halten muss, steht nichts entgegen.  

Darf ich zum Unterschreiben meines Miet- bzw. Arbeitsvertrages nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen?

Bitte nutzen Sie für das Unterzeichnen solcher Verträge den Postweg. Eine Einreise aus diesem Grund ist nicht erlaubt.

Ob und unter welchen konkreten Voraussetzungen dürfen in Mecklenburg-Vorpommern noch Wohnungs- und Hausbesichtigungen durchgeführt werden?

Hausbesichtigungen von Menschen, die bereits ihren Erstwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern haben, sind unter Beachtung der Abstandsregel und den Hygieneempfehlungen des Robert Koch-Instituts möglich.

Eine Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern von nicht in Mecklenburg-Vorpommern Ansässigen (= Erstwohnsitz in M-V) zum Zweck der Haus- oder Wohnungsbesichtigung ist nicht zulässig. Ausgenommen davon sind die Besichtigungen, welche in Zusammenhang mit der Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit bestehen (z.B. neue Arbeit in M-V und der Arbeitsvertrag ist schon unterzeichnet).

Ich habe einen beruflichen Termin in Mecklenburg-Vorpommern. Darf ich den Termin wahrnehmen?

Sie dürfen nur dann zum Arbeiten ins Land kommen, wenn die Reise für die Ausübung der beruflichen Tätigkeit zwingend erforderlich ist.
In diesen Zeiten bitten wir Sie, zu prüfen, ob Reisen generell vermieden werden können. Wenn Sie auf ein persönliches Treffen verzichten, schützen Sie sich und Ihre Geschäftspartner.

Darf ich in Mecklenburg-Vorpommern etwas abholen, z.B. einen Hundewelpen oder ein gekauftes Auto?

Nein, es besteht ein grundsätzliches Einreiseverbot.

Darf ich zum Aufsuchen meines Jagdreviers nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen?

Jagdausübungsberechtigte mit erstem Hauptwohnsitz außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns, die über das Jagdausübungsrecht in einem Jagdbezirk in Mecklenburg-Vorpommern verfügen oder Inhaber einer entgeltlichen Jahresjagderlaubnis für einen Jagdbezirk in Mecklenburg-Vorpommern sind dürfen nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen und auch hier übernachten.

Darf ich zur Grabflege einreisen?

Die Pflege des Grabes eines nahen Angehörigen ist eine moralische Verpflichtung. Aus diesem Grund ist eine Einreise nur für die Durchführung der Arbeiten erlaubt.

Wie lassen sich die oben angesprochenen Sachverhalte gegenüber der Polizei belegen?

Der Sachverhalt zur Einreise muss glaubhaft gemacht werden. Dies ist beispielsweise möglich durch eine Buchungsbestätigung für den Urlaub, entsprechende Verträge oder Eigentumsnachweise. Je plausibler der Nachweis für Ihre Reise ist, desto besser ist es für Sie bei den Kontrollen. Die Polizei wird Ihre Angaben prüfen.

Gibt es einen Passierschein bzw. eine Ausnahmegenehmigung?

Ein Dokument wie einen Passierschein, eine Ausnahmegenehmigung oder Ähnliches gibt es nicht.

Ich habe meinen Erstwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern. Besteht die Möglichkeit in andere Bundesländer zu reisen?

Die Reisebedingungen regelt jedes Land für sich. Zum Schutze aller und der Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus sollen Sie jedoch überlegen, ob eine Reise unbedingt notwendig ist.

Darf ich für solche Vorhaben noch Bus oder Bahn nutzen?

Ja, unter Beachtung der Schutzmaßnahmen im ÖPNV und Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln ist die Nutzung möglich. Wir empfehlen dabei dringend die Verwendung einer Mund-Nase-Bedeckung, ab dem 27.04.2020 ist das Tragen im öffentlichen Nahverkehr verpflichtend.

6. Maritime Themen (Sportboothäfen, Ausfahrt mit eigenem Boot, Angeln vom Boot)

Was ist ein Sportboothafen und wer darf ihn betreten?

Sportboothäfen im Sinne des § 2 Abs. 5 der Corona-Übergangs-LVO MV sind Wasser- und Grundflächen, die als ständige Anlege- oder zusammenhängende Liegeplätze für Sportboote bestimmt sind oder benutzt werden.

Dazu zählen zum Beispiel Marinas, Yachtclubs, Bootsschuppen- und Bootshausanlagen, auch wenn diese sich im Privateigentum befinden. Der Zutritt ist lediglich dem verantwortlichen Betreiber/Eigentümer sowie den Bootseignern mit den Angehörigen des gemeinsamen Hausstandes und in einem weiteren Haushalt lebenden Personen unter Beachtung des Kontaktverbotes gestattet.

Die Regelungen für Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern in § 5 der Verordnung gelten natürlich auch für Bootseigner und Dauerliegeplatzinhaber.

Was ist in den Sportboothäfen erlaubt und was nicht?

Nachfolgend genannte Beispiele sollen verdeutlichen, was unter Beachtung des Kontaktverbotes in Sportboothäfen erlaubt ist und welche Aktivitäten nicht gestattet sind.

Gestattet sind beispielsweise:

- die Ausfahrt auf das Gewässer mit dem eigenen Boot (einschließlich SUP, Kite- und Segelsurfen, Kajak, Kanu etc.)

- das Angeln vom eigenen Boot auf dem Gewässer und von Land

- der Aufenthalt bzw. die Übernachtung auf dem eigenen Boot im Sportboothafen oder auf dem Gewässer bzw. im Bootsschuppen

- das Arbeiten am eigenen Boot

- das Verbringen des eigenen Bootes zum Liegeplatz aus dem Winterlager

- der Aufenthalt und Arbeiten im Winterlager

- Fahrten mit Kfz., Trailer und Boot zum Sportboothafen bzw. zur Ablegestelle

- das Slippen und Kranen des eigenen Bootes unter Einhaltung des Kontaktverbotes

Nicht gestattet sind:

- Ausbildungsfahrten (Bootsfahrschule), Regatten oder gemeinschaftliche Ausfahrten

- gemeinschaftliche Feierlichkeiten in Sportboothäfen

Ich komme nicht aus Mecklenburg-Vorpommern und habe ein Dauerliegeplatz in einem Sportboothafen. Darf ich einreisen und mein Boot nutzen? Wer darf mich begleiten?

Dauerliegeplatzinhaber aus anderen Bundesländern können ihren Liegeplatz nebst Boot wieder nutzen, wenn sie einen Vertrag über mindestens sechs Monate für das Jahr 2020 vor dem 28.04.2020 abgeschlossen haben. Dazu gehört auch das Verbringen des Bootes aus dem Winterlager an den Sommerliegeplatz, sowie die Vorbereitung des Bootes auf das Einsetzen in das Wasser.

Sie dürfen sich dabei von Personen aus dem eigenen Haushalt begleiten lassen.

7. Arbeit

Kontaktverbot bedeutet, dass sich nicht mehr als zwei Leute treffen dürfen: Wie ist das auf Arbeit, wenn ich im Team arbeite? Darf ich jetzt nicht mehr zur Arbeit?

Natürlich dürfen Sie weiterhin zur Arbeit, aber die allgemeinen Hygienebestimmungen und Abstandsregeln sind einzuhalten.

Man sollte in jedem Fall prüfen, ob man vieles nicht telefonisch oder per Schaltkonferenz klären kann.

Zum Beispiel Fahrgemeinschaften zur Arbeit: Darf ich im Auto auch nur noch einen Beifahrer mitnehmen?

Die Kontakte zu anderen Menschen außer zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes sind auf eine absolut notwendige Personenanzahl zu reduzieren. Fahrgemeinschaften sollte jeder daher möglichst vermeiden.

Was ist, wenn mein Arbeitgeber keine Schutzmaßnahmen ergreift? (z.B. Frage von Bauarbeitern)

Jeder Arbeitgeber muss die vom vorgeschriebenen Hygienempfehlungen einhalten.
Bei Beratungen/Besprechungen sind persönliche Kontakte nach Möglichkeit zu vermeiden (z.B. durch Nutzung von Telefonkonferenzen) oder wenn dies nicht möglich ist, auf jeden Fall die Abstandsregeln zu beachten.

Bei Verstößen durch den Arbeitgeber kann man sich an den Betriebsrat wenden oder einstweiligen Rechtsschutz beim zuständigen Arbeitsgericht beantragen.

Ich komme aus einem anderen Bundesland und möchte Home-Office in meiner Zweitwohnung in M-V machen. Ist dies möglich?

Nein.

Für Fragen zu anderen Themenkomplexen hat die Landesregierung folgende Telefon-Hotline für Sie geschaltet:

Hotline Telefonnummer
Bürgertelefon

0385 588-11311

(erreichbar Montag bis Sonnabend ausgenommen Feiertage)