Aktuell

Neben den Justizvollzugsbediensteten erhalten auch hunderte Gefangene mehr Geld

Die Vergütung für die Arbeit während der Haftzeit steigt mit dem Jahreswechsel um 6,5 Prozent. Hintergrund ist eine Erhöhung der Sozialversicherungsrechengrößen

Nr.1/19  | 01.01.2019  | JM  | Justizministerium

Die Vergütung arbeitender Gefangener in Mecklenburg-Vorpommern steigt in diesem Jahr um 6,5 Prozent. Grund ist die neue Verordnung der Sozialversicherungs-Rechengrößen, der der Bundesrat am 23. November 2018 zugestimmt hat. Für mehr als die Hälfte der Inhaftierten in den nun vier Justizvollzugsanstalten des Landes bedeutet das ein höherer Tagessatz. Während zum Beispiel ein arbeitender Gefangener im Jahr 2018 in der Vergütungsstufe drei täglich 11,64 Euro erhielt, wird er ab dem Jahr 2019 in Höhe von täglich 12,40 Euro vergütet. Der Justizvollzug unterliegt nicht dem Mindestlohngesetz. Denn zum einen ist das Vollzugsziel die Resozialisierung. Die Arbeit soll Inhaftierte auf ein strukturiertes Alltagsleben vorbereiten. Zum anderen gilt das Mindestlohngesetz nach § 22 Abs. 1 Satz 1 MiLoG nur für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Es ist allgemein anerkannt, dass die Arbeit im Strafvollzug öffentlich-rechtlicher Natur ist, zwischen den Gefangenen und der Anstalt also kein Arbeitsvertrag geschlossen wird. Die Beschäftigungsquote in den vier Anstalten schwankt zwischen 54 und gut 58 Prozent. Gefangene arbeiten zum Beispiel in einem Werkbetrieb, in Küche, Hauswirtschaft oder Grünpflege. Eine allgemeine Arbeitspflicht besteht zwar nicht, das Justizministerium ist dennoch bestrebt, den Anteil der Beschäftigung zu erhöhen.

Justizministerin Katy Hoffmeister hebt noch einmal hervor, dass in diesem Jahr auch die Wechselschichtzulage für hunderte Justizvollzugsbeamtinnen und -beamten von 50 auf 150 Euro steigt. „Auch unser Vollzugsnachwuchs hat eine kräftige Erhöhung der Zulagen erhalten. Das ist ein gutes Zeichen für 2019 und eine Wertschätzung der Arbeit für die Sicherheit unseres Landes. Ich wünsche allen Bediensteten der Justiz ein erfolgreiches neues Jahr“, so Justizministerin Hoffmeister.

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Justizministerium
  • Zeitraum:   
09.07.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister besuchte den Beauftragten der Justiz für die Opferhilfe in Mecklenburg-Vorpommern

Dr. Jürgen Garbe, Katy Hoffmeister, Dr. Verena Blaas, Prof. Dr. Andreas Büttner

Es ist eine vorrangige Aufgabe der Gesellschaft, Opfer strafbarer Handlungen zu unterstützen.

08.07.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister unterschreibt neue Rahmenvereinbarung mit Verbraucherzentrale

Dr. Jürgen Fischer und Katy Hoffmeister

„Die Verbraucherzentrale hat nun Planungssicherheit bis einschließlich 2022. Der Gesamtzuschuss wird auf 773.000 Euro erhöht“, so Ministerin Katy Hoffmeister

28.06.2019  | JM  | Justizministerium

„Justiz des Landes und Juristische Fakultät in Greifswald ziehen an einem Strang“

v.l.n.r. der Vorsitzende des Deutschen Juristen-Fakultätentages und Lehrstuhlinhaber an der Universität Greifswald Prof. Dr. Joachim Lege, Rechtsanwältin Sabine Gries-Redeker vom Deutschen Anwaltsverein, Justizministerin Katy Hoffmeister, der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Rennert

Justizministerin Katy Hoffmeister in Greifswald auf dem 99. Deutschen Juristen-Fakultätentag: „Attraktivität des Berufs stärken, Qualität der Rechtsprechung sichern“

28.06.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister: „Studie zu DDR-Zwangsadoptionen kann Klarheit schaffen“

Die CDU/CSU- und SPD-Bundestagsfraktionen bringen am Freitag den Antrag „Aufarbeitung Zwangsadoption in der SBZ/DDR 1945-1989“ in den Bundestag ein

26.06.2019  | JM  | Justizministerium

Sanierung des B-Flügels der JVA Bützow wird noch dieses Jahr beginnen

JVA Bützow

Justizministerin Katy Hoffmeister und Finanzminister Reinhard Meyer verständigen sich auf Baumaßnahme: „Alle Vorbereitungen werden getroffen“

23.06.2019  | JM  | Justizministerium

Urkunden für zweite juristische Staatsprüfung übergeben

Absolventinnen und Absolventen des 2. juristischen Staatsexamens

Justizministerin Katy Hoffmeister beglückwünschte in Rostock die 25 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen: „Juristen haben beste Berufschancen“

18.06.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister ernennt Christine Busse zur Generalstaatsanwältin

Christine Busse und Katy Hoffmeister

„Mit Christine Busse zusammen werden wir den Pakt für Sicherheit umsetzen und die Staatsanwaltschaften weiter stärken“, so Ministerin Katy Hoffmeister

16.06.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister: „DDR-Aufstand muss im Gedächtnis bleiben“

Zum 66. Jahrestag der Zerschlagung der Proteste von Arbeitern in der DDR sagt Ministerin Katy Hoffmeister: „Diktaturgewalt darf nie in Vergessenheit geraten“

10.06.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister wünscht neuer Landesbischöfin Gottes Segen im neuen Amt

Zur feierlichen Amtseinführung der Landesbischöfin der Nordkirche, Kühnbaum-Schmidt, sagte Ministerin Katy Hoffmeister: „Ökumene muss weiter gelebt werden“

06.06.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister: „Keine weitere Bewährung für Bewährungsversager“

Mecklenburg-Vorpommern unterstützte einen Vorstoß auf der JuMiKo in Travemünde. Ministerin Katy Hoffmeister begrüßt Zustimmung: „Strafe soll wirken“

Betreuungsrecht

Fotolia_30233868_Subscription_Monthly_XXL.jpg (Interner Link: weitere Informationen)

Ausführliche Informationen zur Vorsorgevollmacht

weitere Informationen

SED-Opferrente

2013-07-09 BStU HRO 01.jpg (Interner Link: SED Opferrente)

Erhalte ich die Zuwendung?

SED Opferrente

Justizvollzug

portal-Bützow-04.jpg (Externer Link: Portal Straffälligenarbeit)

Justizvollzugsanstalten /
Bildungsstätte / LaStar

Portal Straffälligenarbeit

JUSTIZPORTAL

JUSTIZPORTAL.jpg (Externer Link: www.mv-justiz.de)

Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in M-V

www.mv-justiz.de