Aktuell

Strafverfolgungsbehörden können Material noch immer nicht zielgenauer auswerten

Vor der Justizministerkonferenz im Juni in Schleswig-Holstein bekräftigt Justizministerin Katy Hoffmeister: „Nachdrücklich an die Erfüllung des Koalitionsvertrags erinnern“

Nr.9/19  | 05.02.2019  | JM  | Justizministerium

„Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, wonach Anbieter eines E-Mail-Dienstes dazu verpflichtet sind, im Rahmen einer ordnungsgemäß angeordneten Telekommunikationsüberwachung IP-Adressen ihrer Nutzer zu speichern, führt zu mehr Rechtssicherheit für die Ermittlungsbehörden. Das begrüße ich. Allerdings brauchen die Staatsanwaltschaften für ihre Arbeit auch ganz andere zielgenauere Ermittlungsansätze. Entsprechende Bitten wurden bereits von der Justizministerkonferenz an das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gerichtet. In dem Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD wird die Ausweitung der DNA-Analyse ausdrücklich angekündigt. Ein entsprechender Gesetzentwurf liegt leider noch nicht vor, obwohl er überfällig ist. Wir sollten daran nachdrücklich erinnern“, so Justizministerin Hoffmeister.

 

„Es geht zum Beispiel um die noch untersagte effektivere Nutzung von DNA-Material. Eine effektivere Nutzung soll den Strafverfolgungsbehörden ermöglichen, den Täterkreis näher einzugrenzen und so weitere Ermittlungshandlungen zielgerichteter und schneller durchzuführen. Auch DNA-fähiges Spurenmaterial unbekannter Herkunft sollte auf äußerlich erkennbare Merkmale ihres Verursachers wie etwa Augen-, Haar- und Hautfarbe oder biologisches Alter hin untersucht werden können. Wenn sich bis zur Justizministerkonferenz Anfang Juni noch immer nichts in Richtung Gesetzentwurf bewegt hat, sollte das Thema noch einmal aufgerufen werden. Wir müssen es schaffen, den Strafverfolgungsbehörden zu ermöglichen, im Bereich einer immer komplexer werdenden Kriminalität, Straftaten noch zügiger und effizienter aufzuklären“, sagte Justizministerin Hoffmeister.

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Justizministerium
  • Zeitraum:   
12.08.2019  | JM  | Justizministerium

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht die Justizvollzugsanstalt Neustrelitz

Justizministerin Katy Hoffmeister wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 22. August 2019 in der Justizvollzugsanstalt Neustrelitz begrüßen.

08.08.2019  | JM  | Justizministerium

32 Strafgefangene schaffen im Justizvollzug ihren Abschluss für ihre Zukunft

„Ausbildung und Schule während der Haft sind ein Ausdruck dafür, dass Gefangene nach der Entlassung ein Leben ohne neue Straftaten führen möchten.

07.08.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister informiert sich über den Bau des Justizzentrums Greifswald

„Im Justizzentrum wollen wir alle in Greifswald ansässigen Justizbehörden sowie das Landesverfassungsgericht unterbringen.

01.08.2019  | JM  | Justizministerium

Einigungsquote bei Schlichtungsversuchen in Nachbarschaftsstreiten sehr hoch

Justizstaatssekretärin Birgit Gärtner würdigt Arbeit des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen: „Den 237 engagierten Ehrenamtlern gilt mein Dank“

01.08.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister besucht Baustelle des Justizzentrums Greifswald

Das Oberverwaltungsgericht in Greifswald. Foto: Ecki Raff

„Seit einem halben Jahr wird in der Greifswalder Domstraße bereits gebaut. In drei Jahren soll der Neubau bezogen werden können."

09.07.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister besuchte den Beauftragten der Justiz für die Opferhilfe in Mecklenburg-Vorpommern

Dr. Jürgen Garbe, Katy Hoffmeister, Dr. Verena Blaas, Prof. Dr. Andreas Büttner

Es ist eine vorrangige Aufgabe der Gesellschaft, Opfer strafbarer Handlungen zu unterstützen.

08.07.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister unterschreibt neue Rahmenvereinbarung mit Verbraucherzentrale

Dr. Jürgen Fischer und Katy Hoffmeister

„Die Verbraucherzentrale hat nun Planungssicherheit bis einschließlich 2022. Der Gesamtzuschuss wird auf 773.000 Euro erhöht“, so Ministerin Katy Hoffmeister

28.06.2019  | JM  | Justizministerium

„Justiz des Landes und Juristische Fakultät in Greifswald ziehen an einem Strang“

v.l.n.r. der Vorsitzende des Deutschen Juristen-Fakultätentages und Lehrstuhlinhaber an der Universität Greifswald Prof. Dr. Joachim Lege, Rechtsanwältin Sabine Gries-Redeker vom Deutschen Anwaltsverein, Justizministerin Katy Hoffmeister, der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Rennert

Justizministerin Katy Hoffmeister in Greifswald auf dem 99. Deutschen Juristen-Fakultätentag: „Attraktivität des Berufs stärken, Qualität der Rechtsprechung sichern“

28.06.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister: „Studie zu DDR-Zwangsadoptionen kann Klarheit schaffen“

Die CDU/CSU- und SPD-Bundestagsfraktionen bringen am Freitag den Antrag „Aufarbeitung Zwangsadoption in der SBZ/DDR 1945-1989“ in den Bundestag ein

26.06.2019  | JM  | Justizministerium

Sanierung des B-Flügels der JVA Bützow wird noch dieses Jahr beginnen

JVA Bützow

Justizministerin Katy Hoffmeister und Finanzminister Reinhard Meyer verständigen sich auf Baumaßnahme: „Alle Vorbereitungen werden getroffen“

Betreuungsrecht

Fotolia_30233868_Subscription_Monthly_XXL.jpg (Interner Link: weitere Informationen)

Ausführliche Informationen zur Vorsorgevollmacht

weitere Informationen

SED-Opferrente

2013-07-09 BStU HRO 01.jpg (Interner Link: SED Opferrente)

Erhalte ich die Zuwendung?

SED Opferrente

Justizvollzug

portal-Bützow-04.jpg (Externer Link: Portal Straffälligenarbeit)

Justizvollzugsanstalten /
Bildungsstätte / LaStar

Portal Straffälligenarbeit

JUSTIZPORTAL

JUSTIZPORTAL.jpg (Externer Link: www.mv-justiz.de)

Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in M-V

www.mv-justiz.de