Aktuell

Immer mehr Pflegeeinrichtungen verzichten auf freiheitsentziehende Maßnahmen

Justizministerin Katy Hoffmeister dankt der Initiative des Amtsgerichts Pasewalk zum „Werdenfelser Weg“: „Das Thema Fixierung bleibt hochaktuell“

Nr.17/19  | 18.03.2019  | JM  | Justizministerium

„In den Pflegeheimen und den betreuten Wohnformen rund um Pasewalk gibt es heute kaum noch Fixierungen. In einer der Einrichtungen wird gänzlich auf freiheitsentziehende Maßnahmen verzichtet. Das ist ein großer Erfolg des Amtsgerichts Pasewalk, das die Initiative vor sieben Jahren gestartet hatte. Seitdem wurden Verfahrenspfleger speziell geschult. Die Kommunikation zwischen allen Beteiligten wurde behörden- und berufsübergreifend intensiviert zum Wohle der Betroffenen. Die positiven Effekte des ‚Werdenfelser Weges‘ spiegeln sich auch in der Statistik wieder. So ist die Zahl der richterlichen Anordnungen und Genehmigungen unterbringungsähnlicher Maßnahmen nach § 1906 Absatz 4 BGB bei uns im Land von 1.530 im Jahr 2016 auf 1.356 im Jahr 2017 gesunken“, sagte Justizministerin Hoffmeister in Torgelow auf der Fachveranstaltung „Freiheitsentziehende Maßnahmen in der Pflege reduzieren 2.0“.

„Ich danke dem Amtsgericht Pasewalk, dass es sich auch weiterhin dafür einsetzt, dass die Pflegebranche auf alternative statt freiheitsentziehende Maßnahmen setzt. Das Thema ist hochaktuell. Das Bundesverfassungsgericht hatte entschieden, dass Patienten in der Psychiatrie für längere Zeit nur nach einer richterlichen Genehmigung fixiert werden dürfen und die bisherigen gesetzlichen Regelungen in Bayern und Baden-Württemberg, die für Fixierungen keinen Richtervorbehalt vorsehen, für verfassungswidrig erklärt. Begründung: Fixierungen dürfen nur als ultima ratio nach sorgfältiger Prüfung aller Alternativen angewendet werden. Bei uns im Land wurde den näheren Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts mit einer Anpassung des PsychKG M-V in dessen Anwendungsbereich bereits Rechnung getragen“, so Justizministerin Hoffmeister weiter.

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Justizministerium
  • Zeitraum:   
09.07.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister besuchte den Beauftragten der Justiz für die Opferhilfe in Mecklenburg-Vorpommern

Dr. Jürgen Garbe, Katy Hoffmeister, Dr. Verena Blaas, Prof. Dr. Andreas Büttner

Es ist eine vorrangige Aufgabe der Gesellschaft, Opfer strafbarer Handlungen zu unterstützen.

08.07.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister unterschreibt neue Rahmenvereinbarung mit Verbraucherzentrale

Dr. Jürgen Fischer und Katy Hoffmeister

„Die Verbraucherzentrale hat nun Planungssicherheit bis einschließlich 2022. Der Gesamtzuschuss wird auf 773.000 Euro erhöht“, so Ministerin Katy Hoffmeister

28.06.2019  | JM  | Justizministerium

„Justiz des Landes und Juristische Fakultät in Greifswald ziehen an einem Strang“

v.l.n.r. der Vorsitzende des Deutschen Juristen-Fakultätentages und Lehrstuhlinhaber an der Universität Greifswald Prof. Dr. Joachim Lege, Rechtsanwältin Sabine Gries-Redeker vom Deutschen Anwaltsverein, Justizministerin Katy Hoffmeister, der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Rennert

Justizministerin Katy Hoffmeister in Greifswald auf dem 99. Deutschen Juristen-Fakultätentag: „Attraktivität des Berufs stärken, Qualität der Rechtsprechung sichern“

28.06.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister: „Studie zu DDR-Zwangsadoptionen kann Klarheit schaffen“

Die CDU/CSU- und SPD-Bundestagsfraktionen bringen am Freitag den Antrag „Aufarbeitung Zwangsadoption in der SBZ/DDR 1945-1989“ in den Bundestag ein

26.06.2019  | JM  | Justizministerium

Sanierung des B-Flügels der JVA Bützow wird noch dieses Jahr beginnen

JVA Bützow

Justizministerin Katy Hoffmeister und Finanzminister Reinhard Meyer verständigen sich auf Baumaßnahme: „Alle Vorbereitungen werden getroffen“

23.06.2019  | JM  | Justizministerium

Urkunden für zweite juristische Staatsprüfung übergeben

Absolventinnen und Absolventen des 2. juristischen Staatsexamens

Justizministerin Katy Hoffmeister beglückwünschte in Rostock die 25 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen: „Juristen haben beste Berufschancen“

18.06.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister ernennt Christine Busse zur Generalstaatsanwältin

Christine Busse und Katy Hoffmeister

„Mit Christine Busse zusammen werden wir den Pakt für Sicherheit umsetzen und die Staatsanwaltschaften weiter stärken“, so Ministerin Katy Hoffmeister

16.06.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister: „DDR-Aufstand muss im Gedächtnis bleiben“

Zum 66. Jahrestag der Zerschlagung der Proteste von Arbeitern in der DDR sagt Ministerin Katy Hoffmeister: „Diktaturgewalt darf nie in Vergessenheit geraten“

10.06.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister wünscht neuer Landesbischöfin Gottes Segen im neuen Amt

Zur feierlichen Amtseinführung der Landesbischöfin der Nordkirche, Kühnbaum-Schmidt, sagte Ministerin Katy Hoffmeister: „Ökumene muss weiter gelebt werden“

06.06.2019  | JM  | Justizministerium

Justizministerin Hoffmeister: „Keine weitere Bewährung für Bewährungsversager“

Mecklenburg-Vorpommern unterstützte einen Vorstoß auf der JuMiKo in Travemünde. Ministerin Katy Hoffmeister begrüßt Zustimmung: „Strafe soll wirken“

Betreuungsrecht

Fotolia_30233868_Subscription_Monthly_XXL.jpg (Interner Link: weitere Informationen)

Ausführliche Informationen zur Vorsorgevollmacht

weitere Informationen

SED-Opferrente

2013-07-09 BStU HRO 01.jpg (Interner Link: SED Opferrente)

Erhalte ich die Zuwendung?

SED Opferrente

Justizvollzug

portal-Bützow-04.jpg (Externer Link: Portal Straffälligenarbeit)

Justizvollzugsanstalten /
Bildungsstätte / LaStar

Portal Straffälligenarbeit

JUSTIZPORTAL

JUSTIZPORTAL.jpg (Externer Link: www.mv-justiz.de)

Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in M-V

www.mv-justiz.de