1. Digitaler Jura-Infotag weckt deutschlandweit Interesse an Referendariat in M-V

Justizministerin Katy Hoffmeister: „Wir bieten Chancen in der Justiz und Lebensqualität für die ganze Familie. Daher bewerben sich immer mehr aus allen Ländern“

Justizministerin Hoffmeister, auf dem Bildschirm: Notarkammer-Geschäftsführer Dr. von Stralendorff, ehemalige Referendarin Sabine Becker, LJPA-Vizepräsidentin Bohlen, Moderator Tilo Stolpe, LJPA-Leiter Dr. Fiedler und Rechtsanwaltskammerpräsident Graßhoff (Foto: JM) Details anzeigen
Justizministerin Hoffmeister, auf dem Bildschirm: Notarkammer-Geschäftsführer Dr. von Stralendorff, ehemalige Referendarin Sabine Becker, LJPA-Vizepräsidentin Bohlen, Moderator Tilo Stolpe, LJPA-Leiter Dr. Fiedler und Rechtsanwaltskammerpräsident Graßhoff (Foto: JM)
Justizministerin Hoffmeister, auf dem Bildschirm: Notarkammer-Geschäftsführer Dr. von Stralendorff, ehemalige Referendarin Sabine Becker, LJPA-Vizepräsidentin Bohlen, Moderator Tilo Stolpe, LJPA-Leiter Dr. Fiedler und Rechtsanwaltskammerpräsident Graßhoff (Foto: JM)
Justizministerin Hoffmeister, auf dem Bildschirm: Notarkammer-Geschäftsführer Dr. von Stralendorff, ehemalige Referendarin Sabine Becker, LJPA-Vizepräsidentin Bohlen, Moderator Tilo Stolpe, LJPA-Leiter Dr. Fiedler und Rechtsanwaltskammerpräsident Graßhoff (Foto: JM)
Nr.29/21  | 18.04.2021  | JM  | Justizministerium

„Der traditionelle Jura-Infotag an der Universität Greifswald ist aus Pandemiegründen ins Internet verlagert worden. Ich freue mich, dass sich am ersten Digitalen Jura-Infotag viele Interessierte beteiligt haben. An den über 70 Bewerbungen für einen Referendariatsplatz in Mecklenburg-Vorpommern sehen wir, dass immer mehr Jura-Studierende aus anderen Ländern herkommen wollen. Das hat viele gute Gründe. Wir bieten beste Chancen in der Justiz. Wir sind aber auch das Urlaubsland mit Lebensqualität für die gesamte Familie“, so Justizministerin Hoffmeister in ihrer Begrüßung zur digitalen Veranstaltung, an der u. a. die Vizepräsidentin des Landesjustizprüfungsamtes, Babette Bohlen, der Präsident der Rechtsanwaltskammer M-V, Stefan Graßhoff und der Geschäftsführer der Notarkammer M-V, Dr. Niclot von Stralendorff teilgenommen haben.

„Das gestiegene Interesse am Rechtsreferendariat ist auch ein Ergebnis einer stetigen Optimierung. Wir sind das Vorreiter-Bundesland, in dem Rechtsreferendarinnen und Referendare wieder auf Widerruf verbeamtet. Wir haben zusammen mit dem Oberlandesgericht Rostock und dem Landesjustizprüfungsamt an vielen Stellschrauben das Rechtsreferendariat immer weiter verbessert. Wir werden in unseren bislang erfolgreichen Bemühungen natürlich nicht nachlassen, um die Rekordzahlen bei den Einstellungen von Referendarinnen und Referendaren in den vergangenen beiden Jahren zu halten oder noch weiter zu steigern“, sagt Justizministerin Hoffmeister.


Die Bewerbungsfrist für ein Rechtsreferendariat ab 1. Juni endet am 4. Mai. 2021. Näheres zur Bewerbung erfahren Sie auf dem -> Karriereportal M-V.

Den Jura-Infotag zum Nachsehen auf -> Facebook.

Betreuungsrecht

Fotolia_30233868_Subscription_Monthly_XXL.jpg (Interner Link: weitere Informationen)

Ausführliche Informationen zur Vorsorgevollmacht

weitere Informationen

SED-Opferrente

Archiv für Unterlagen der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit der Außenstelle Rostock (Interner Link: SED Opferrente)

Erhalte ich die Zuwendung?

SED Opferrente

Justizvollzug

portal-Bützow-04.jpg (Externer Link: Portal Straffälligenarbeit)

Justizvollzugsanstalten /
Bildungsstätte / LaStar

Portal Straffälligenarbeit

JUSTIZPORTAL

JUSTIZPORTAL.jpg (Externer Link: www.mv-justiz.de)

Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in M-V

www.mv-justiz.de