Justizministerin Hoffmeister eröffnet Anne-Frank-Ausstellung in JVA Neustrelitz

„Die Ausstellung ist im jüdischen Festjahr ein wichtiges Projekt“, so Ministerin Katy Hoffmeister. Die Anne-Frank-Ausstellung wird bis 19. September gezeigt

Justizministerin Hoffmeister spricht mit einer Gefangenen über das Leben von Anne Frank. Foto: JM Details anzeigen
Justizministerin Hoffmeister spricht mit einer Gefangenen über das Leben von Anne Frank. Foto: JM
Justizministerin Hoffmeister spricht mit einer Gefangenen über das Leben von Anne Frank. Foto: JM
Justizministerin Hoffmeister spricht mit einer Gefangenen über das Leben von Anne Frank. Foto: JM
Nr.76/21  | 01.09.2021  | JM  | Justizministerium

„Wir sind noch mitten im Festjahr ‚321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland‘. Daher freut es mich sehr, dass die Anne-Frank-Ausstellung bis zum 19. September auch in der Justizvollzugsanstalt Neustrelitz gastiert. Die Ausstellung, die heute am 82. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkriegs durch Nazideutschland eröffnet wird, ist ein wichtiges Projekt. Gerade junge straffällig gewordene Menschen, von denen sehr viele Orientierung im Leben vermissen, werden durch diese Ausstellung zum Nachdenken angeregt. Sie werden mit den verheerenden Folgen von unmenschlichem Handeln konfrontiert. Ihnen soll vor allem der Blick dafür geschärft werden, dass Antisemitismus und Diskriminierung niemals in unserer Gesellschaft geduldet werden dürfen. Besonders bemerkenswert finde ich das Konzept der Ausstellung, wonach Inhaftierte die Besucher durch die Ausstellung führen. Dadurch setzen sie sich intensiv mit dem Leben von Anne Frank und dem Terror der Nationalsozialisten auseinander und können somit die Sorgen von heute wegen eines aufflammenden Antisemitismus in Deutschland besser verstehen. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen können und sollen von Anne Frank auch viel lernen. Sie ist ein Beispiel dafür, wie sich ein junger Mensch vom Glauben an Frieden und Versöhnung leiten lässt“, so Justizministerin Hoffmeister in der JVA Neustrelitz.

In Zusammenarbeit mit dem „Anne Frank Zentrum“ und dem „Anne Frank Haus“ in Amsterdam präsentieren die JVA Neustrelitz und die Europäische Akademie Mecklenburg-Vorpommern e. V. die Wanderausstellung „Lasst mich ich selbst sein“. Sie erzählt die Lebensgeschichte der Anne Frank. Die Ausstellung gehört zu einem Projekt speziell für Justizvollzugsanstalten, die auch dieses Jahr noch in der JVA Bützow und in der JVA Waldeck gastieren wird.

Betreuungsrecht

Familie am Strand (Interner Link: weitere Informationen)

Ausführliche Informationen zur Vorsorgevollmacht

weitere Informationen

SED-Opferrente

Archiv für Unterlagen der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit der Außenstelle Rostock (Interner Link: SED Opferrente)

Erhalte ich die Zuwendung?

SED Opferrente

Justizvollzug

Blick aus einem vergitterten Fenster der JVA Bützow (Externer Link: Portal Straffälligenarbeit)

Justizvollzugsanstalten /
Bildungsstätte / LaStar

Portal Straffälligenarbeit

JUSTIZPORTAL

Oberlandesgericht Rostock (Externer Link: www.mv-justiz.de)

Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in M-V

www.mv-justiz.de