Wirtschaftlicher Verbraucherschutz

Verbraucherpolitik setzt den Rahmen, der Gesundheit und Sicherheit sowie für faire Marktbedingungen gewährleisten soll. Verbraucherpolitik richtet sich an drei Grundsätzen aus: dem Vorsorgeprinzip beim Schutz von Gesundheit und Sicherheit, dem vorsorgenden Schutz der wirtschaftlichen Interessen der Verbraucher sowie der Stärkung der Eigenverantwortung.

Risikovorsorge, Eigenkontrolle, Überwachung, Rechtsdurchsetzung und Verbraucherinformation müssen laufend an die sich ändernden Gegebenheiten angepasst werden, um die Verbraucher vor Willkür zu schützen, damit sie ihre Rechte eigenverantwortlich wahrnehmen können.

Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat hierzu ein Leitbild entwickelt, in dem auch die Tätigkeitsfelder und Ziele des Verbraucherschutzes in Mecklenburg-Vorpommern beschrieben werden. Das Justizministerium ist zusammen mit dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt für alle Bereiche des Verbraucherschutzes Mittler, Moderator, Partner. Das Justizministerium ist dabei ausschließlich für den wirtschaftlichen Verbraucherschutz zuständig und nimmt an den Konferenzen der Verbraucherschutzministerinnen und –minister (VSMK) teil.

Mehr Informationen zur VSMK finden Sie hier.

Das Justizministerium fördert zudem die Verbraucherzentralen Mecklenburg-Vorpommern. Themen und Ansprechpartner der Verbaucherzentrale M-V finden sie hier.

Betreuungsrecht

Fotolia_30233868_Subscription_Monthly_XXL.jpg (Interner Link: weitere Informationen)

Ausführliche Informationen zur Vorsorgevollmacht

weitere Informationen

SED-Opferrente

2013-07-09 BStU HRO 01.jpg (Interner Link: SED Opferrente)

Erhalte ich die Zuwendung?

SED Opferrente

Justizvollzug

portal-Bützow-04.jpg (Externer Link: Portal Straffälligenarbeit)

Justizvollzugsanstalten /
Bildungsstätte / LaStar

Portal Straffälligenarbeit

JUSTIZPORTAL

JUSTIZPORTAL.jpg (Externer Link: www.mv-justiz.de)

Die Gerichte und Staatsanwaltschaften in M-V

www.mv-justiz.de