Getötete Schafe bei Pampow und Ramin – Wolfsangriff wahrscheinlich

Nr.324/2017  | 06.10.2017  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

In den zurückliegenden Tagen kam es zu Übergriffen auf Schafe im Landkreis Vorpommern-Greifswald.

Bei Pampow nahe Blankensee in Vorpommern wurde in der Nacht auf den 1. Oktober ein Schaf getötet, zwei weitere Schafe wurden verletzt. Wie der Rissgutachter mitteilt, deuten die Verletzungen an dem Kadaver auf einen Wolf als Verursacher hin. Die Herde war nach den Vorgaben des Grundschutzes eingezäunt. Allerdings wies die Umzäunung kleinere Mängel auf, die dem Wolf das Eindringen ermöglichten.

Auf einer Weide im Bereich einer Solaranlage bei Ramin entdeckte ein Tierhalter am 2. und am 4.Oktober jeweils ein getötetes Schaf. Im Laufe der Rissbegutachtung fanden sich auf der Anlage sechs weitere Kadaver. Bei diesen insgesamt acht getöteten Tieren muss ebenfalls ein Wolf als Verursacher als sehr wahrscheinlich angenommen werden.

Die Untersuchung der Genetikproben ist noch nicht abgeschlossen.

CO2-neutraler Urlaub in M-V

Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! ) Details anzeigen
Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! )

Waldaktien

Freiwilliger Emissionsmarkt

Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz) Details anzeigen
Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz)

MoorFutures