Keine Vogelgrippe: Niedrigpathogener Erreger bei Zuchtgänsen nachgewiesen

Nr.349/2017  | 26.10.2017  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

In einer kleinen Gänsefreilandhaltung im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte waren am Mittwoch virologisch niedrigpathogene aviäre Influenzaviren des Subtyps H5 nachgewiesen worden.

„Hier liegt kein Seuchengeschehen vor“, betont Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus. Die im Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei M-V virologisch auf Influenza-A-Viren untersuchten Proben waren entnommen worden, weil einige der Zuchtgänse für die Teilnahme an einer Ausstellung vorgesehen waren.

Minister Backhaus weist in diesem Zusammenhang erneut alle Geflügelhalter auf die Notwendigkeit der Einhaltung entsprechender Hygienemaßnahmen hin. „Auch wenn wir es in diesem Fall noch nicht mit Geflügelpest zu tun haben, sind Tierhalter gefordert, Einschleppungsrisiken zu minimieren“, so der Minister.

CO2-neutraler Urlaub in M-V

Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! ) Details anzeigen
Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! )

Waldaktien

Freiwilliger Emissionsmarkt

Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz) Details anzeigen
Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz)

MoorFutures