Ziegelwerder und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

Nr.368/2017  | 17.11.2017  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Die Naturschutzgebiete „Ziegelwerder“ sowie „Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See“ sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat jetzt im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die Naturschutzgebietsbefahrensverordnung für die beiden Naturschutzgebiete „Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See“ sowie „Ziegelwerder“ geändert. Damit werden in den betreffenden Gebieten bestimmte Abschnitte wieder zum Ankern und Liegen freigegeben. Die Befahrensverordnung tritt mit Verkündung im Bundesgesetzblatt noch im November 2017 in Kraft.

Christian Schmidt, geschäftsführender Minister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Dies ist eine gute Nachricht für alle Wassersportler. Mit der neuen Befahrensverordnung können sie nun wieder einige ihrer angestammten Reviere im Schweriner See nutzen. Gleichzeitig berücksichtigen wir weiterhin die Belange des Natur- und insbesondere Vogelschutzes der Inseln.“

Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt in Mecklenburg-Vorpommern: „Die Änderung der Befahrensregelung durch das Bundeministerium ist ein Durchbruch für Wassersportler und Naturschutz. Ich freue mich, dass wir zu einer tragfähigen Lösung im Umgang mit der Befahrensregelung auf dem Schweriner See gelangt sind“, sagte er.

Gleichzeitig rief der Minister alle Wassersportler auf, sich mit den neuen Regelungen vertraut zu machen und auf deren Einhaltung konsequent zu achten – nur so könne gesichert werden, dass ausreichend Anteile ungestörter Bereiche für die zu schützenden Wasservogelarten während der Brut- und Mauserzeit zur Verfügung stehen.

Bereits 2016 hatte Minister Backhaus nach dem Vorschlag einer Arbeitsgruppe, der einen Kompromiss aus den Positionen der unterschiedlichen Interessenparteien darstellt, einen Antrag zur Änderung der Befahrensverordnung beim Bundesverkehrsministerium gestellt, der nun positiv beschieden wurde.

Der Schweriner See gehört zur Bundeswasserstraße Stör und ist damit Teil der Müritz-Elde-Wasserstraße.

CO2-neutraler Urlaub in M-V

Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! ) Details anzeigen
Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! )

Waldaktien

Freiwilliger Emissionsmarkt

Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz) Details anzeigen
Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz)

MoorFutures