„Hufe 8“ als Sieger im Wettbewerb „Bestes Bio“ ausgezeichnet

Nr.021/2018  | 22.01.2018  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Der Preis für das überzeugendste Betriebskonzept im Wettbewerb „Bestes Bio aus MV“ geht an das Unternehmen „Hufe 8“ von Anna und Lukas Propp. Die beiden Unternehmer aus Selow wurden heute Abend zusammen mit dem Zweit- und dem Drittplazierten anlässlich des Empfangs „Politik trifft Wirtschaft“ auf der Grünen Woche geehrt.

Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus hatte den Wettbewerb „Bestes Bio aus MV“ im vergangenen Herbst ausgelobt. Ziel war die Auszeichnung eines besonders innovativen und engagierten ökologischen Betriebes. Dessen Betreiber sollten zur Weíterentwicklung des Ökolandbaus beitragen, regionale Vermarktungskonzepte umsetzen und sich sozial engagieren. Die Preisträger setzten sich unter 11 Bewerbern durch.

„Hufe 8 überzeugte die Jury mit einem authentischen betrieblichen Gesamtkonzept von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zur Vermarktung“, hob Minister Dr. Till Backhaus heute zur Preisverleihung hervor.

Die Propps, die den 1953 enteigneten Betrieb im Jahr 2013 in die familieneigene Bewirtschaftung zurückgeholt hatten, punkteten mit ihrer mobilen Legehennenhaltung, die es ermöglicht, die oft problematische Ansammlung von Hühnerkot und damit von Nährstoffen in stallnahen Bereichen zu unterbinden. Die innovative Lösung der Unternehmer besteht darin, dem Kleegrasanbau für die Legehennen in der Fruchtfolge eine zehrende Fruchtart wie Weizen oder Mais folgen zu lassen. „Die Legehennen folgen also dem Feldfutterbau und düngen quasi ihr eigenes Futter“, erklärte der Minister. Zudem werde zu jeder Henne ein Bruderhahn aufgezogen sowie Fleisch aus der eigenen Angus-Rinderherde im Hofladen vermarktet. Die beiden Unternehmer, die überdies u. a. mit dem Pflanzen einer Streuobstwiese, dem Aufstellen von Bienenkästen und mit der Hecken- und Knickpflege Naturschutzziele umsetzen, geben mit ihrem Projekt „Vom Acker in den Eierbecher“ außerdem Schülern die Möglichkeit, sich rund um das Thema „Ei“ zu informieren. Ihr Preisgeld von 1500 Euro spendeten Lukas und Anna Propp an die Ökologische Tierzucht gGmbH, eine gemeinnützige Kooperation der beiden Bio-Verbände Bioland und Demeter.

Den zweiten Platz im Wettbewerb belegte das Gut Vorderbollhagen, das sein zwanzigjähriges erfolgreiches Unternehmenskonzept eingereicht hatte. Das Gut, das seit 1996 im Besitz der Familie Jagdfeld liegt, wird seit 2004 ökologisch bewirtschaftet. Der Anbauschwerpunkt auf der 500-Hektar-Ackerfläche liegt auf Getreide, das für den Verzehr und zur Saatgutgewinnung bestimmt ist. Außerdem werden Raps zur Speiseölgewinnung, Speise- und Pflanzkartoffeln sowie Körnerleguminosen zur Eiweißfuttergewinnung angebaut und Bio-Fleisch von Rindern, Lämmern und Geflügel sowie Eier und selbst produzierter Honig im eigenen Laden vermarktet. Seit 2009 ist das Gut, das auch mit Umweltmaßnahmen wie extensives Dauergrünland oder Bienenweiden punktet, „Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau“ im Rahmen des Bundesprogrammes ökologischer Landbau.

Platz 3 errang die 1ste Edeldestillerie auf Rügen GmbH. Deren Geschäftsführer Rainer Hessenius von Ummanz hatte die Idee, aus alten, traditionell auf der Insel beheimateten Obstsorten hochwertige Obstedelbrände herzustellen. Promovierte Obst- und Gartenbauer mit Wissen über die Rügener Obstbäume halfen bei der Umsetzung des Projektes, das auf der Halbinsel Lieschow angesiedelt ist.

CO2-neutraler Urlaub in M-V

Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! ) Details anzeigen
Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! )

Waldaktien

Freiwilliger Emissionsmarkt

Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz) Details anzeigen
Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz)

MoorFutures