MV fördert ländlichen Wegebau der Stadt Grabow

Nr.139/2018  | 16.05.2018  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Im Wegenetz der Stadt Grabow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) kann die Straßenlücke zwischen den Kreisstraßen K39 und K49 geschlossen werden. Am Mittwoch übergab Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt, dem Grabower Bürgermeister Stefan Sternberg den Zuwendungsbescheid für die Maßnahme „Ausbau der Verbindungsstraße Fresenbrügge nach Neu Fresenbrügge“. Damit kann der Bau des bisher unbefestigten, 836 Meter langen Straßenabschnittes beginnen. Bis November 2018 soll die Fahrbahn eine 3,50 Meter breite Asphaltschicht erhalten. Abschnitte der Straße wurden bereits im Zuge des Baus der Brücke über die A14 ausgebaut.

Der Ausbau erfolgt im Rahmen des EU-geförderten ländlichen Wegebaus entsprechend der Prioritätenliste des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Die Stadt bekommt die rund 390.000 EUR teure Maßnahme zu 65 Prozent nach der Richtlinie des Landes für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILERL M-V) gefördert.

„Die Maßnahme wird nachhaltig zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse im Raum Grabow beitragen“, ist der Minister überzeugt. Die Straße erschließt nicht nur landwirtschaftliche Flächen, sondern auch Kleinunternehmen wie eine Tischlerei sowie den Wasserwanderrastplatz Fresenbrügge und den Wohnmobilhafen an der Elde. Zudem erhält dadurch der Ortsteil Neu Fresenbrügge einen direkten Anschluss an die Stadt Grabow.

CO2-neutraler Urlaub in M-V

Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! )Details anzeigen
Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! )

Waldaktien

Freiwilliger Emissionsmarkt

Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz)Details anzeigen
Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz)

MoorFutures