Aktuell

Minister Backhaus kündigt Ernährungsstrategie für MV an

Nr.022/2019  | 24.01.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

„Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist der Grundstein für eine gesunde Gesellschaft. Künftig wollen wir die einzelnen ernährungspolitischen Instrumente in einer Ernährungsstrategie für unser Land zusammenfassen“, kündigte Mecklenburg-Vorpommerns Umwelt- und Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus heute in Schwerin an. Dort diskutierte der Landtag das Thema „Gesunde Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung“. Rund 70 Prozent aller Krankheiten in westlichen Industrieländern gingen auf eine falsche Ernährung zurück, betonte er die Notwendigkeit politischen Handelns.

Verärgert zeigte sich der Minister über die Ernährungspolitik des Bundes: „Von den ohnehin wenigen Zugeständnissen, die CDU/CSU im Rahmen der Koalitionsverhandlungen gemacht haben, ist bis jetzt nichts umgesetzt worden. Bei der Einführung eines staatlichen Tierwohllabels ist die Politik von Industrie und Handel längst überholt worden. Auch eine Verbesserung der Lebensmittelkennzeichnung wurde bislang nicht erreicht. Statt wie andere Länder eine Zuckersteuer etwa für Limonade einzuführen oder wenigstens eine verständliche Ampelkennzeichnung für Zucker, Fett und Salz auf den Waren anzuordnen, setzt man in Berlin weiterhin auf die Selbstverpflichtung der Hersteller. Das diese Strategie aufgeht, bezweifle ich stark“, monierte der Minister.

In Mecklenburg-Vorpommern sei gesunde Ernährung integraler Bestand der Landespolitik. Ernährungs­kompetenz sei für ihn dabei die alles entscheidende Stell­schraube. „Die Förderung der Gemeinschaftsverpflegung, ob für Vorschulkinder, Schüler oder Senioren, ist ein wirkungsvolles Beispiel neben vielen anderen“, sagte Minister Backhaus.

Seit 2009 unterstützt das Land die Vernetzungsstelle Schulverpflegung. 2010 folgte die Vernetzungsstelle Kitaverpflegung, zählte der Minister auf. Beides seien wichtige Pfeiler der Verbesserung der Ernährungs­kompetenz von Kindern und Jugendlichen. Bisher haben 18 Kitaeinrichtungen und 7 Caterer, die 18.300 Kinder versorgen, das Zertifizierungsverfahren erfolgreich absolviert. Eine Vernetzungsstelle für Seniorenverpfle­gung sei in Vorbereitung.

Seit 2017 nimmt Mecklenburg-Vorpommern am EU-Schul­programm teil. Es ermöglicht einmal wöchentlich die kostenfreie Abgabe von 250 ml Milch sowie 80 bis 100 g frischem Obst oder Gemüse pro Kind an teilnehmenden Grund- und Förderschulen. Im Schuljahr 2018/19 beteiligen sich 103 Schulen mit rund 17.500 Kindern. Der Landesbauernverband koordiniert im Rahmen des Programms Besuche in landwirtschaftlichen Betrieben sowie an den Schulen die Wissensvermittlung zur Herstellung und Verarbeitung der Nahrungsmittel.

In der MV-Halle auf der diesjährigen Internationalen Grünen Woche in Berlin werden rund 900 Schüler in zehn Tagen über das Pressen von Apfelsaft und eine kleine Kräuterkunde an die Weiterverarbeitung und damit den Wert von Lebensmitteln herangeführt. „Auch das ist Arbeit an der Ernährungskompetenz!“, betonte Backhaus.

Für die geplante Ernährungsstrategie seien die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, kurz DGE-Standards, eine gute Orientierung. „Es muss zur Regel werden, dass diese Standards Bestandteil von Ausschreibungen für die Gemeinschaftsverpflegung werden. Mein Haus hat damit im letzten Jahr begonnen“, sagte Backhaus.

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt
  • Zeitraum:   
16.08.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Forstamtsgebäude Friedrichsmoor denkmal- und fledermausgerecht saniert

Eines der ältesten Forstamtsgebäude Mecklenburg-Vorpommerns ist heute (16.08.) nach dreijähriger Sanierung wieder seiner Bestimmung übergeben worden. In Anwesenheit von Staatssekretär Dr. Jürgen Buchwald erhielt das rekonstruierte Haus in Nachbarschaft des Jagdschlosses Friedrichsmoor als historisches Zeichen des Sitzes der Forstverwaltung Friedrichsmoor sein Hirschgeweih am Giebel wieder zurück

13.08.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

6 Mio. Euro zusätzlich für die medizi­nische Versorgung auf dem Land

Die 14 LEADER-Aktionsgruppen Mecklenburg-Vor­pommerns (LAG) loben gemeinsam einen landesweiten Wettbewerb um bestmögliche Lösungen für einen Ausbau der ambulanten haus- und kinderärztlichen Versorgung im ländlichen Raum aus. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit und das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt unterstützen den Wettbewerb, indem sie sechs Millionen Euro für die Förderung der Siegervorhaben zusätzlich zu den Budgets der LAG bereitstellen.

09.08.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

„Von hier“ - Wettbewerb um kreativste Vermarktung regionaler Produkte ausgerufen

Das Landwirtschaftsministerium hat heute zur Teilnahme an einem Wettbewerb aufgerufen, bei dem es um die kreativsten Ideen zur Vermarktung regionaler Produkte aus der Land- und Ernährungswirtschaft des Landes geht. Gefördert werden können Kommunikationskonzepte, insbesondere für Werbemaßnahmen in und mit verschiedenen Medien. Der Höchstbetrag der Unterstützung kann für jedes ausgewählte Projekt bis zu 50.000 Euro betragen.

08.08.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

300.000 Euro für bauliche Investitionen in Tierheime

14 Tierschutzvereine erhalten dieses Jahr aus dem Landeshaushalt eine Förderung für bauliche Investitionen in den Tierheimen des Landes. Die entsprechenden Zuwendungsbescheide hat das Ministerium für Landwirt­schaft und Umwelt Anfang August den Vereinen zugestellt. Das Ministerium stellt für das Jahr 2019 erneut 300.000 Euro zur Verfügung, die mit den bewilligten Förderprojekten ausgeschöpft sind.

08.08.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Forstamtsgebäude Friedrichsmoor denkmal- und fledermausgerecht saniert

Staatssekretär Dr. Jürgen Buchwald übergibt am 16. August das historische Forstamtsgebäude Friedrichs­moor nach über dreijähriger Bauzeit wieder seiner Bestim­mung. Das etwa 20 km südöstlich von Schwerin entfernte Gebäude in der Lewitz ist eines der ältesten Forstamts­gebäude Mecklenburgs. Es wurde denkmal- und fledermausgerecht saniert.

08.08.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Weltkatzentag: Hauskatzen freiwillig kastrieren lassen

Anlässlich des heutigen „Welttags der Katze“ appelliert das Landwirtschaftsministerium an alle Katzenhalter, die ihren Tieren freien Auslauf gewähren, freiwillig diese kastrieren und darüber hinaus kennzeichnen und registrieren zu lassen.

07.08.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Für mehr Tierwohl muss erhöhte Steuer auch beim Landwirt ankommen

  „Lebensmittel und insbesondere Fleisch sind gegenwärtig für die Verbraucher sehr preiswert zu bekommen. Eine Verteuerung kann zu mehr Wertschätzung der Produkte sowie einer aus gesundheitlichen und Umweltgründen gewünschten Reduzierung [...]

01.08.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Ab sofort vorzeitig Beweidung extensiv genutzter Weiden möglich

Landwirte, die am Förderprogramm „extensive Dauergrünlandbewirtschaftung mit Mahd“ teilnehmen, können ab sofort diese Flächen beweiden. Mit der vorfristigen Freigabe reagiert das Landwirtschafts­ministerium auf die witterungsbedingten Einbußen bei der Futtererzeugung auch in diesem Jahr. Entsprechend der Förderbedingungen wäre ansonsten eine Beweidung frühestens ab dem 01. September möglich.

30.07.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Strengere Düngeverordnung für belastete Gebiete in MV in Kraft

Ab heute (30.07.) gelten auch in Mecklenburg-Vorpommern in Gebieten mit nitratbelasteten Grundwasser­körpern, den so genannten „roten Gebieten“, höhere Anforderungen an die Düngung. Mit der gestrigen Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungs­blatt tritt die entsprechende Düngelandes­verord­nung in Kraft. Die bundesweit geltende Düngeverord­nung von 2017 hatte die Länder verpflichtet, zur Verringerung der Nitrat­belastung in den „roten Gebieten“ gesonderte Maßnahmen festzulegen, die über die Regelungen der Düngeverordnung hinausgehen.

29.07.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Landesforst sichert waldverträgliche Wildbestände

Bezogen auf Berichte zu Diskussionen zwischen Jägern und Forstleuten im Forst Schuenhagen stellt das Landwirtschaftsministerium klar: Auch in Mecklenburg-Vorpommern ist Wild ein unverzichtbarer Teil des Waldökosystems. Dabei ist deutlich, dass zur Umsetzung einer naturnahen Forstwirtschaft im Landeswald es unabdingbar ist, waldverträgliche Wildbestände dauerhaft zu sichern.