Halbzeitbilanz der Biodiversitäts­strategie veröffentlicht

Titelbild Broschüre Details anzeigen
Titelbild Broschüre
Titelbild Broschüre
Titelbild Broschüre
Nr.143/2019  | 04.06.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

 

Das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern (LUNG) hat zur Halbzeit des Konzepts „Erhalt und Entwicklung der Biologischen Vielfalt in Mecklenburg-Vorpommern“ eine Evaluierung durchgeführt und die Ergebnisse jetzt auf seinen Internet-Seiten veröffentlicht.

„Die Erhaltung der biologischen Vielfalt ist eine gesellschaftliche Kernaufgabe“, sagt dazu Land- und Umweltminister Dr. Till Backhaus. „Daher ist es wichtig, in regelmäßigen Abständen zu überprüfen, wo wir hinsichtlich unserer eigenen Ziele stehen.“ Die vorliegende Bilanz zeige, dass es auch für Mecklenburg-Vorpommern noch erheblicher Anstren­gungen bedarf, die Zielstellung des Biodiversitätskonzepts zu erreichen. „Der Erfolg der Biodiversitätsstrategie wird stark davon abhängen, welche Anreize für den Erhalt der Biodiversität durch die Gemeinsame Agrarpolitik und die Gemeinsame Fischereipolitik (GFP) zukünftig gesetzt werden und inwieweit es gelingt, den Erhalt der Biologischen Vielfalt als gesamtgesellschaftliche Verantwortung wahrzuneh­men“, betont Backhaus.

www.lung.mv-regierung.de/dateien/biodiv_konzept_hbilanz.pdf

 

HINTERGRUND:

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat 2012 ein „Konzept 2020 - Erhalt und Entwicklung der Biologischen Vielfalt in Mecklenburg-Vorpommern“ veröffentlicht.

Es enthält eine detaillierte Zustandsbewertung der Arten und Lebensräume, des Biotopverbunds, der Schutzgebiete und der Situation im Bereich der Umweltbildung in Mecklenburg-Vorpommern.

Auf dieser Grundlage schlägt das Konzept für 13 thematische Aktionsfelder insgesamt 73 konkrete Ziele und Maßnahmen vor, die bis 2020 zum Erhalt und zur Verbesserung der natürlichen Ressourcen in MV beitragen sollen.

Für die Halbzeitbilanz wurden keine neuen Daten zusätzlich erhoben, sondern Daten aus abgeschlossenen oder laufenden Monitoring- und Kartierungsprojekten ausgewertet.

Die Berechnungsmethode, Ergebnisse und Aussagekraft dieser Analysen sind in insgesamt 33 Infoblättern im Anhang der Halbzeitbilanz detailliert dargestellt.