Müritz-Nationalpark hat neuen Radweg und Besucherpavillon erhalten

Nr.144/2019  | 05.06.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Umweltminister Dr. Till Backhaus hat heute (05.06.) einen neuen Radweg und einen Besucherpavillon im Müritz-Nationalpark übergeben.

„Investitionen in die Infrastruktur der Nationalen Naturlandschaften sind gut angelegtes Geld. Nicht alle Anziehungspunkte in unseren Großschutzgebieten sind gut erreichbar. Das wollen wir ändern. Dabei stellen wir höchste Ansprüche daran, dass die Infrastruktur dem Naturraum und Schutzzweck angemessen angelegt wird“, sagte der Minister.

Mit einer Fahrradtour weihte Backhaus zunächst einen 1,6 km langen Radweg von Zietlitz (Stadt Mirow) in Richtung Zartwitz (Gemeinde Rechlin) ein. Der Radweg mit einer wassergebundenen Decke war auf einer ehemaligen sandigen und ausgefahrenen Panzerstraße gebaut worden. Er entstand auf Initiative des Fördervereins Müritz-Nationalpark und unter Mitwirkung der Gemeinden Mirow, Rechlin und Roggentin sowie Neustrelitz. Der neue Weg kostete knapp 210.000 Euro.

Im Anschluss hat Backhaus einen Holzpavillon am Nationalpark-Eingang Zwenzow übergeben. Dieser informiert über den Windbruch vom 11. Juni 2014 an dieser Stelle und über die natürliche Entwicklung dieser 13 Hektar großen, nicht beräumten Waldfläche. Die Besucher können diese dann gleich an Ort und Stelle in Augenschein nehmen. Insgesamt wurden hier knapp 50.000 Euro investiert. Der Pavillon ist ein neuer Bestandteil des Eingangsbereiches Zwenzow.

Eine aktuelle Forsa-Umfrage bestätigt laut Backhaus, dass sich Mecklenburg-Vorpommern in den letzten Jahren sehr gut entwickelt hat. Demnach sagen 93 Prozent der Befragten, dass sich Mecklenburg-Vorpommern im Bereich des Tourismus verbessert hat. 86 Prozent sehen die Veränderung im Erscheinungsbild der Städte und Dörfer und 87 Prozent in der Umwelt. 98 Prozent sagen Mecklenburg-Vorpommern steht für eine schöne Natur und Landschaft.97 Prozent sehen eine hohe Attraktivität als Urlaubsland sowie 93 Prozent die attraktiven National- und Naturparks als werbewirksam. „Für all das steht auch die Müritzregion“, so der Minister.

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sind seit 2007 über 7.000 Projekte mit rund 250 Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Im Müritz-Nationalpark sei in fünf Projekte mit über 460.000 Euro investiert worden, so Backhaus, darunter die heute übergebenen Bauvorhaben.

HINTERGRUND:

Besucherinfrastruktur des Müritz-Nationalparks 

Besucherzahl Müritz-NLP 2018 – 563.000 Gäste

  • 17 Haupt-Eingangsbereiche (Zwenzow ist einer davon)
  • 454 gekennzeichete Wanderwege
  • 176 gekennzeichete Radwanderwege (Zietlitz-Zartwitz Teil einer solchen Route)
  • 139 Standorte mit Informationstafeln
  • 39 km ausgewiesene Reitwege und 52 km genehmigte Kutschwege
  • 27 Wasserwanderstrecken
  • 25 Aussichtstürme und Beobachtungseinrichtungen, davon 10 barrierefrei
  • 7 Nationalpark-Informationen