Aktuell

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff:  Wolf
  • Bereich:  Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt
  • Zeitraum:    2015
10.07.2015  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Übergriff auf ein Fohlen im Landkreis Vorpommern-Greifswald

Am Mittwoch kam es im Landkreis Vorpommern-Greifswald bei Ducherow zu einem Übergriff mit Bissverletzungen auf ein Fohlen. Ein im Auftrage des Landes handelnder Rissgutachter konnte nach erfolgter erster Bewertung einen Wolf als Verursacher nicht ausschließen. Es kann gleichfalls nicht ausgeschlossen werden, dass ein Hund für den Übergriff verantwortlich war. Die Prüfung des Vorganges wird fortgeführt. Grundsätzlich können betroffene Nutztierhalter auf Grundlage der Förderrichtlinie Wolf unter bestimmten Voraussetzungen Unterstützungen erhalten, soweit ein Wolf als Schadensverursacher nicht ausgeschlossen werden kann.

01.07.2015  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Ängsten der Menschen beim Thema Wolf mit Sachlichkeit begegnen

Heute wurde im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern die öffentliche Debatte zum Wolf thematisiert.

22.05.2015  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Wolf, Glyphosat und Hochwasserschutz als wichtige MV-Themen auf der UMK

Die Umweltministerinnen und Umweltminister aller Bundesländer haben in Kloster Banz in Bayern ihre Frühjahrstagung beendet. Unter anderem standen auch die Themen Wolfsmonitoring, Einsatz von Glyphosat und Hochwasserschutz zur Diskussion. Staatssekretär Dr. Peter Sanftleben vertrat den Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Till Backhaus, auf der Konferenz.

18.05.2015  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Länderwoche Mecklenburg-Vorpommern auf der EXPO in Mailand eröffnet

Minister Dr. Backhaus bei der Eröffnung der Länderwoche auf der EXPO 2015 - Foto: B. Handke

Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, hat heute die Länderwoche Mecklenburg-Vorpommern im Deutschen Pavillon auf der diesjährigen EXPO in Mailand eröffnet. "Mecklenburg-Vorpommern wird sich zur Länderwoche als ursprüngliches, lebenswertes, genussreiches und nachhaltig agierendes Bundesland im Nordosten der Bundesrepublik Deutschland präsentieren. Wir haben viel zu bieten, aber das weiß leider noch lange nicht jeder. Das wollen wir mit unserem Auftritt in Mailand ändern", so Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, über den Auftritt des Landes.

08.05.2015  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Sichtungen eines Wolfes in der Region Darß und Zingst

Aktuell wurden aus der Region Darß und Zingst – innerhalb und außerhalb des Nationalparkes Vorpommersche Boddenlandschaft – Sichtungen eines Wolfes gemeldet.

24.04.2015  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

25 Jahre Landesjagdverband: Minister würdigt Leistungen der Jäger

Heute besuchte Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz die 26. Landesdelegiertenkonferenz des Landesjagdverbandes Mecklenburg-Vorpommern in Linstow.

20.03.2015  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Frühjahrs-Agrarministerkonferenz in Bad Homburg beendet

Die Frühjahrs-Agrarministerkonferenz (AMK) in Bad Homburg ist erfolgreich zu Ende gegangen. Mecklenburg-Vorpommern wurde durch Staatssekretär Dr. Peter Sanftleben vertreten, da Minister Dr. Backhaus aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte.

14.03.2015  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Diskussion zum Wolf sachlich und ohne Polarisieren führen

Heute findet in Güstrow, Landkreis Rostock, die Fachtagung "Fakten zum Wolf" statt. Dabei empfahl Dr. Peter Sanftleben, Staatssekretär des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, den Dialog objektiv zu führen und auf Polarisierungen zu verzichten.

06.03.2015  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Mögliche Wolfsrisse

In den Nächten vom 03. bis zum 05. März kam es zu insgesamt zwei Schafsrissen im Grenzgebiet der Landkreise Rostock und Vorpommern-Rügen. Der eingeschaltete Rissgutachter konnte nach einer Untersuchung der Schafe einen Wolf als Verursacher nicht ausschließen.

26.02.2015  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Rechtssicherheit beim Umgang mit "verhaltensauffälligen" Wölfen längst vorhanden

"Die Rechtslage rund bei Wölfen ist mehr als klar. Daher stelle ich nochmals fest: sollte ein verhaltensauffälliger Wolf hier in Mecklenburg-Vorpommern aufkreuzen, dann ist das Verfahren und der rechtlichen Rahmen geregelt. Außerdem betone ich nochmals, dass keiner den Wolf hier angesiedelt hat, sondern die Wiederkehr des Wolfes, einem streng geschützten Tier, ein Zeichen des sehr guten Naturzustands in unserem Land zu verstehen ist", unterstrich Minister Dr. Till Backhaus.

CO2-neutraler Urlaub in M-V

Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! )Details anzeigen
Aktie auf liegt auf grüner Wiese (Externer Link: Werden Sie Waldaktionär! )

Waldaktien

Freiwilliger Emissionsmarkt

Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz)Details anzeigen
Fotografie Moor und Logo von MoorFutures (Externer Link: MoorFutures - Ihre Investition in Klimaschutz)

MoorFutures