Landwirtschaft

Bienenweidekatalog Mecklenburg-Vorpommern

Informationen zur Verbesserung der Bienenweide und des Artenreichtums; A 4 Broschüre; Stand: Juli 2018

= vorübergehend vergriffen; Nachdruck in Arbeit =

 

Arbeitsmarkt November

Seidel: Arbeitslosenzahl leicht gestiegen

Nr.340/09  | 01.12.2009  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus
der Arbeitslosen ist im November in Mecklenburg-Vorpommern jahreszeitlich bedingt leicht gestiegen. Die Zahl der Arbeitslosen liegt nun in Mecklenburg-Vorpommern bei 107.400, 4.700 mehr als im Oktober. Gegenüber dem Vorjahresnovember ist die Arbeitslosenquote mit 12,3 Prozent um 0,5 Prozentpunkte niedriger (-4.900). "Derzeit sind wir in einer schwierigen Situation. Der Anstieg ist saisonal üblich, welchen Anteil die Auswirkungen der Wirtschaftskrise daran haben, können wir noch nicht bewerten", sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel am Dienstag in Schwerin.

"Positiv ist, dass trotz Krise die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Stellen auf dem ersten Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern fast gleich geblieben ist", sagte Seidel. Zwar hätten Branchen wie Zeitarbeit und das Verarbeitende Gewerbe im Vergleich zum Vorjahr Arbeitsplätze abgebaut, im Gesundheitswesen und der Energiewirtschaft seien aber neue Arbeitsplätze entstanden.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse in Mecklenburg-Vorpommern lag im September 2009 bei 527.900. Dies ist ein leichter Rückgang um rund 100 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte gegenüber September 2008.

"Die Folgen der Wirtschaftskrise für den Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern werden erst in den kommenden Monaten bewertet werden können", sagte Seidel. "Für eine Entwarnung ist es aber viel zu früh." 

Kuh auf WeideDetails anzeigen
Kuh auf Weide

Kuh auf Weide

Kuh auf Weide

Mit der Produktion von Nahrungsmitteln und Rohstoffen bildet die Landwirtschaft die Basis des heutigen menschlichen Daseins. Dieses wäre ohne die landwirtschaftliche Urproduktion undenkbar. Die Landwirtschaft trägt ebenfalls zur Erhaltung der Kulturlandschaft bei.

In Mecklenburg-Vorpommern hat sich in den letzten Jahrhunderten bis heute eine großstrukturierte Landwirtschaft mit leistungsfähigen Betrieben entwickelt. Die landwirtschaftlich genutzte Fläche von rund 1,34 Mio. Hektar des Landes wird von rund 4.700 Betrieben mit über 25.000 Beschäftigten bewirtschaftet. Hohe Erträge im Pflanzenbau und hervorragende Leistungen in der Tierhaltung widerspiegeln die Qualität des Managements und der Fachkräfte in den Betrieben, unterstützt durch die guten Ausbildungsmöglichkeiten, durch die hiesigen Agrarforschung sowie das Know how der Agrarberatung.

Die Landwirtschaft ist in Mecklenburg-Vorpommern multifunktional aufgestellt. Schwerpunkte liegen deutlich im Pflanzenbau und der Produktion von Getreide und Ölfrüchten, die über 75 % der Anbaufläche einnehmen. Darüber hinaus werden Mais, Kartoffeln, Zuckerrüben und Futterpflanzen angebaut. Die Veredlung landwirtschaftlicher Produkte als Beitrag zur Steigerung der Bruttowertschöpfung bedarf bei dem bundesweit geringsten Tierbesatz von nur 0,4 Großvieheinheiten je Hektar des weiteren Aufbaus.

Der ökologische Landbau erfolgt auf 9,2 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Damit ist unser Bundesland Spitzenreiter in Deutschland. Die Obst- und Gemüseproduktion auf über 4.000 Hektar stellt einen durchaus erfolgreichen und dynamischen sowie arbeitsintensiven Zweig mit hoher Flächenproduktivität dar. Der Bereich der nachwachsenden Rohstoffe und erneuerbarer Energien/Bioenergie ist im Wachstum begriffen. Über 100.000 ha werden für den Anbau nachwachsender Rohstoffe verwandt, der Bau und der Betrieb von Biogasanlagen bildet für landwirtschaftliche Unternehmen ein weiteres Standbein.

Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt fördert die landwirtschaftliche Entwicklung mit dem Ziel, am Markt ausgerichtete, wettbewerbsfähige und nachhaltig wirtschaftende landwirtschaftliche Unternehmen zu etablieren.