Aktuelle Pressemitteilungen

Minister: Kormoranbestand erfordert klare Bewirtschaftungsmöglichkeiten

Nr.366/2017  | 15.11.2017  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus fordert die Bundesregierung auf, „klare Bewirtschaftungsmöglichkeiten“ für die Population Kormoran aufzuzeigen. „Die Höhe des guten Erhaltungszustandes ist meiner Meinung nach längst erreicht. Das belegen die wissenschaftlich fundierten Bestandserhebungen“, sagte der Minister gestern auf dem Landtag. Eine Bewirtschaftung des Kormoranbestandes könne aber nur durchgesetzt werden, „wenn sich die Bundesregierung endlich erfolgreich bei der EU-Kommission für die Zuordnung des Kormorans zu Anhang II der Vogelschutzrichtlinie einsetzt“.

An Binnengewässern, wo 15 Prozent der hiesigen Brutpaare leben, ermögliche die Kormoran-Verordnung Mecklenburg-Vorpommerns bereits jetzt unter bestimmten Bedingungen, etwa außerhalb der Brutzeit und der Schlafquartiere, die Vergrämung und den Abschuss eines Teils der Vögel mit dem Ziel, „erhebliche fischereiwirtschaftliche Schäden in Binnengewässern“ abzuwenden. Jährlich würden etwa 1000 Individuen geschossen. Wirksam sei die Kormoran-Verordnung, die darauf abzielt, Neugründungen von Brutkolonien durch Störungen zu verhindern, allerdings nur an Binnengewässern. Um eine spürbare Reduktion des gesamten Bestandes zu erwirken – 85 Prozent der Kormorane leben an den Küstengewässern – müssten Vergrämungsmaßnahmen beispielsweise durch den Einsatz von Lasergewehren in erheblichem Umfang und über einen langen Zeitraum durchgeführt werden, zumal freie Brutplätze im Küstenbereich sehr schnell nachbesetzt werden. Einem Gutachten der Universität Rostock zufolge müssten jährlich 7.500 Paare vom Brüten abgehalten werden, um einen Bestandsrückgang zu erreichen.

„Aus genau diesem Grund fordere ich die Bundesregierung auf, den guten Erhaltungszustand der Population zu bestätigen und klare Bewirtschaftungsmöglichkeiten aufzuzeigen“, sagte Backhaus.

Der Kormoran, der heute nach EU-Recht zu den streng geschützten Arten gehört, galt Mitte der 80er Jahre als fast ausgerottet. Inzwischen leben gut 15.000 Brutpaare in MV.

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt
  • Zeitraum:   
23.04.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Sandverwehungen in MV: Appell an Landwirte erneuert

Am Dienstag kam es auf Grund der teils starken Winde zu kurzzeitigen Sandverwehungen von ausgetrockneten oder oberflächlich abgetrockneten Äckern. So wurden nördlich des Autobahndreiecks Wittstock/Dosse beidseitig der Autobahnteils starke Verwehungen beobachtet wurden. Deshalb erneuert der Staatssekretär im Landwirtschafts­ministerium, Dr. Jürgen Buchwald, den Appell des Ministers an die Landwirte des Landes, Bodenbearbeitungs- und Bestellmaßnahmen den Witterungsbedingungen anzupassen.

23.04.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Erstmals in diesem Jahr höchste Waldbrandgefahrenstufe festgelegt

Ab heute (23. April) gilt in den südlichen Teilen des Landkreises Mecklenburgische Seeplatte die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5. Im vergangenen Jahr erfolgte dies erstmals am 31. Mai.

23.04.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

MV unterstützt Aalbesatzmaßnahmen des Landesanglerverbandes

Zur Unterstützung von Aalbesatzmaßnahmen durch den Landesanglerverband (LAV) hat der Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Jürgen Buchwald, am heutigen Dienstag (23.04.) dem Präsidenten des LAV, Prof. Dr. Karl-Heinz Brillowski, einen Zuwendungsbescheid über rund 58.000 Euro übergeben.

23.04.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

EDEKA Nord investiert in die Pflege und Anlage von Streuobstwiesen

Weiter hoch im Kurs steht der im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern entwickelte Streuobstgenussschein. Als neuer Investor konnte nun EDEKA Nord gewonnen werden.

17.04.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Vorsicht beim Osterfeuer: Im ganzen Land herrscht Waldbrandgefahr

Aus Anlass der bevorstehenden Osterfeiertage weist der Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus darauf hin, dass im gesamten Land Waldbrand-gefahrenstufen ausgelöst wurden.

17.04.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Backhaus: Hasenpopulation in M-V stabil und gesund

„In Mecklenburg-Vorpommern lebt eine stabile und gesunde Hasenpopulation. Die zweimal jährlich bundesweit durchgeführte Zählung der Feldhasen durch ehrenamtliche Jäger und Naturschützer zeigt, dass es den Hasen in MV in den letzten fünf Jahren gut ging. Der Bestand liegt aktuell bei fünf bis sechs Hasen je 100 Hektar Felder und Wiesen. Die Spanne reicht dabei je nach Lebensraumbedingungen von ein bis 23 Tiere je 100 Hektar“, informierte Umweltminister Dr. Till Backhaus mit Blick auf das bevorstehende Osterfest.

17.04.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Norddeutsche Holzbautage 2019 in Wismar: Holzbau im Detail

Am 25. und 26.04.2019 finden in Wismar die Norddeutschen Holzbautage unter dem Leitthema „Holzbau im Detail“ 2019 statt.

17.04.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

„Standortvorteil“: Zehn Prozent der Wälder in MV sind stillgelegt

In Mecklenburg-Vorpommern findet schon heute auf über neun Prozent der Waldfläche keine Holznutzung mehr statt. Damit wird das Ziel der im Oktober 2007 verabschiedeten Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt bis 2020 fünf Prozent der deutschen Waldfläche einer natürlichen Entwicklung zu überlassen, in Mecklenburg-Vorpommern bereits übererfüllt.

17.04.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Neue Ausstellung im Granitzhaus unterstützt Naturtourismus auf Rügen

Die Besonderheiten, Aufgaben und Ziele des Biosphärenreservat Südost-Rügen auf 126 Quadratmetern erlebbar machen – das versucht eine neue familienfreundliche Ausstellung im Informationszentrum Granitzhaus am Jagdschlosses Granitz auf Rügen, die am morgigen Donnerstag, dem 18. April 2019, um 10 Uhr, durch Umweltminister Dr. Till Backhaus eröffnet wird. Ab 14.00 Uhr lädt das Biosphärenreservat Südost-Rügen Anwohner und Gäste der Region in die neue Ausstellung ein.

16.04.2019  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

EDEKA NORD kauft Streuobstgenussscheine

EDEKA Nord investiert in den Streuobstgenussschein. Das Unternehmen kauft 1.334 dieser ökologischen Wertpapiere zum Einzelpreis von 10 Euro. Das Geld wird zur Anlage bzw. Pflege von Streuobstwiesen in Mecklenburg-Vorpommern eingesetzt.