Sanierung devastierter Flächen im ländlichen Raum

Rückbaumaßnahme KLU Kunststoffaufbereitung Goldberg 2015Details anzeigen
Rückbaumaßnahme KLU Kunststoffaufbereitung Goldberg 2015

Rückbaumaßnahme KLU Kunststoffaufbereitung Goldberg 2015

Rückbaumaßnahme KLU Kunststoffaufbereitung Goldberg 2015

Der Struktur­wandel und der anhaltende Bevölkerungs­rückgang haben insbesondere in den ländlichen Räumen Mecklen­burg-Vor­pommerns dazu geführt, dass zahlreiche Gebäude und Liegen­schaften aufgegeben wurden und nun brach­liegen. Die sogenannten "Schand­flecken" stören nicht nur das Orts- und Landschafts­bild, sondern können auch Gesundheit und Umwelt gefährden.

Im Konzept zur Sanierung devastierter Flächen in ländlichen Räumen wird die Problematik dieser Liegen­schaften dargestellt. Bestehende Möglich­keiten und Potenziale, die Sanierung devastierter Flächen zu unter­stützen, werden aufgezeigt. Das Konzept soll als Handlungs­hilfe und planerische Grundlage für weitere Maß­nahmen der Landes­regierung zur Sanierung devastierter Flächen in ländlichen Räumen dienen.

Rückbauprogramm zur Sanierung devastierter Flächen im ländlichen Raum

Gelände der ehemaligen KLU Kunststoffaufbereitung Goldberg mit SolarstrompanelenDetails anzeigen
Gelände der ehemaligen KLU Kunststoffaufbereitung Goldberg mit Solarstrompanelen

Das fast fünf Hektar große Gelände der ehemaligen KLU Kunststoffaufbereitung Goldberg wird heute für die Erzeugung von Solarstrom genutzt.

Das fast fünf Hektar große Gelände der ehemaligen KLU Kunststoffaufbereitung Goldberg wird heute für die Erzeugung von Solarstrom genutzt.

Für das Rückbauprogramm zur Beräumung devastierter Flächen in ländlichen Räumen sowie für die Information und Beratung von Eigentümern devastierter Flächen hat das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt MV von 2010 bis 2017 insgesamt acht Millionen Euro bereitgestellt eingestellt. Bis 2018 konnten damit 96 Liegenschaften im Landeseigentum und 27 Liegenschaften im privaten oder kommunalen Eigentum beräumt werden. Auf vielen Standorten wurden durch die Rückbaumaßnahmen sinnvolle Nachnutzungen ermöglicht.

Information und Beratung

Die Problem­lage devastierter Flächen ist oft sehr komplex. Zum Teil gibt es bereits Ideen und Impulse für die Umnutzung bzw. den Rückbau der baufälligen Altgebäude. Welche Hilfe­stellungen es in MV bei deren Umsetzung gibt, ist jedoch nicht immer bekannt. Auch der Informations­fluss und die Zusammen­arbeit der unterschied­lichen Akteure (Landwirte, Investoren, Kommunen) könnte manches Mal noch intensiviert werden.

Das Ministerium für Land­wirtschaft und Umwelt MV unterstützt Eigen­tümer und Nutzer devastierter Flächen, Kommunen und sonstige, von der Problematik devastierter Flächen Betroffene durch das Angebot, sich bei der Land­gesell­schaft MV zur Thematik "Sanierung devastierter Flächen" kostenlos informieren und beraten zu lassen.

Als gemein­nütziges Siedlungs­unternehmen des Landes verfügt die Land­gesell­schaft MV über lang­jährige Erfahrungen bei der Entwicklung des ländlichen Raumes in MV, so z.B. im Flächen­management, in der Förderung und der Flur­neuordnung sowie bei Bau­planung und -betreuung / Abriss. Ansprechpartner ist dort Herr Kleine (Tel.: 03866-404164).

Die Land­gesellschaft kann Rat­suchenden Hilfe­stellung leisten z.B. hinsichtlich

  • Fördermöglichkeiten,
  • der Kontaktvermittlung (z.B. zwischen Investoren und Kommunen oder orts­ansässigen Landwirten),
  • der Einbeziehung in andere Verfahren, die der ländlichen Entwicklung dienen (z.B. Flurbereinigung, öffentliche Dorf­erneuerung),
  • der Einbindung der Flächen in Ausgleichs- und Ersatz­maßnahmen,
  • des Abrissmanagements,
  • der Suche von Nachnutzungs­möglichkeiten der devastierten Fläche.

Informationen über Brachflächen im ländlichen Raum

Im Auftrag des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt MV hat die Landgesellschaft Brachflächen und ihre Nachnutzungspotenziale im ländlichen Raum der Landkreise Ludwigslust-Parchim, Ostvorpommern-Greifswald und Nordwestmecklenburg erfasst. Diese Informationen wurden den örtlich zuständigen Bodenschutzbehörden der Landkreise im digitalen Bodenschutz- und Altlastenkataster (dBAK)* zur Verfügung gestellt.

Die erfassten Brachflächeninformationen können z. B. in der Bauleitplanung für die Prüfung von planerischen Alternativen zu Flächeninanspruchnahmen herangezogen werden. Diese Prüfung ist Bestandteil der Begründungspflicht für die geplante Umwandlung von landwirtschaftlich und als Wald genutzten Flächen, deren rechtliche Grundlage der § 1a Abs. 2 BauGB ist.


* Das WEB(GIS)-basierte Programm dBAK wird beim LUNG zentral geführt.
Neben den devastierten Flächen werden die von den unteren Bodenschutzbehörden erfassten Daten zu altlastverdächtigen Flächen und Altlasten sowie zu schädlichen Bodenveränderungen und Erosionsereignissen mit der Software erfasst.

Kontakt

Hausanschrift
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 4 - Wasser, Boden und Immissionsschutz
Referat 440
Paulshöher Weg 1
19061 Schwerin
Referentin
Jördis Braun
Telefon: 0385-588 6443
Telefax: 0385-588 6042

Publikationen und Dokumente

Publikationen

Sonstiges

Merkblatt für das "Rückbauprogramm zur Sanierung devastierter Flächen in ländlichen Räumen"

Stand: 12.09.2017

Musterantrag auf Bewilligung einer Zuwendung aus dem "Rückbauprogramm zur Sanierung devastierter Flächen in ländlichen Räumen"
Stand: 15.08.2012
Anlage zum Antrag auf Zuwendung (Objekterfassungsblatt)
Stand: 15.08.2012