Kaselitz: Integrationsarbeit ist Chance und Herausforderung

Nr.170  | 22.08.2017  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Die Integrationsbeauftragte der Landesregierung, Dagmar Kaselitz, besucht am Mittwoch, dem 23. August, das jährlich stattfindende Nachbarschaftstreffen der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Neubrandenburger Kirschenallee.

„Auch wenn der Flüchtlingszuzug seit einiger Zeit rückläufig ist, so hat die eigentliche Integrationsarbeit für die längerfristig in Mecklenburg-Vorpommern bleibenden Flüchtlinge und anerkannten Asylbewerber gerade erst richtig begonnen. Und alle, die damit zu tun haben, wissen, eine gelingende Integration ist ein langwieriger Prozess“, sagt Kaselitz.

Veranstalter sind die Malteser Werke und die NEUWOGES, die Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft. Aktuell leben Bewohner aus 11 Nationen in der Unterkunft: Syrien, Tschetschenien, Iran, Ägypten, Afghanistan, Ukraine, Mexiko, Somalia, Mauretanien, Ghana, Eritrea.

„Ich freue mich über die Organisation regelmäßiger Veranstaltungen, die Möglichkeiten zur Begegnung schaffen und damit nachhaltig zur Integration beitragen. Ich danke den Maltesern und den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort für ihr großes Engagement“, resümiert Kaselitz.

Bei einem Rundgang durch die Einrichtung wird sich die Integrationsbeauftrage über die Arbeit vor Ort informieren. Zur Eröffnung des Nachbarschaftstreffens wird sie ein Grußwort halten.

Der Termin ist presseöffentlich. Zur Teilnahme und Berichterstattung sind Sie herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter pressestelle@sm.mv-regierung.de oder 0385-5889004 wird gebeten.

Terminhinweise für die Medien:

  • 23.08.2017, 14.00 – 18.00 Uhr: Besuch des Nachbarschaftstreffens der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Neubrandenburg, Kirschenallee 26, 17033 Neubrandenburg