Oberste Landesjugend- und Familienbehörden tagen in Schwerin

Nr.191  | 21.09.2017  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Mecklenburg-Vorpommern ist aktuell Ausrichter der Sitzung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugend- und Familienbehörden (AGJF). Heute und morgen tagen die Expertinnen und Experten aus den für Kinder, Jugend und Bildung zuständigen Ministerien der 16 Bundesländer. 

„Ich freue mich sehr, dass wir Ausrichter dieser wichtigen fachlichen Veranstaltung sind“, betonte Ministerin Stefanie Drese zum Auftakt der Tagung in Schwerin. Auf dem Programm stehen u.a. die Themen Frühe Hilfen und präventiver Kinderschutz, Jugendmedienschutz, Ganztagsbildung und Kindertagesbetreuung.

Drese: „Wir stellen als Land vor allem unsere Aktivitäten in den Bereichen Kinderschutz und Erzieherausbildung im Kita-Bereich in den Mittelpunkt der Beratungen. Unsere Aktionswoche zum Kinderschutz  und die neue dualorientierte Erzieher/innenausbildung für 0-10-jährige stoßen dabei bundesweit auf besonderes Interesse. So hat sich inzwischen eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe  ‚Fachkräftegewinnung Erzieherinnen und Erzieher‘ gebildet, die Zwischenergebnisse ihrer Arbeit vorstellen wird“, so die Ministerin. 

Die AGJF unterstützt die Jugend- und Familienministerkonferenz (JFMK) in allen fachlichen Angelegenheiten der Kinder- und Jugendhilfe sowie im Politikfeld Familie. Sie koordiniert und stimmt auf Fachebene länderübergreifende Grundsatzfragen zur Sicherstellung einer angemessenen und einheitlichen Umsetzung des Kinder- und Jugendhilferechts und familienpolitischer Zielsetzungen ab. Ihre Mitglieder sind in der Regel die Leiterinnen und Leiter der zuständigen Fachabteilungen. Gleichzeitig vertritt sie auf Fachebene die Interessen der Länder gegenüber dem Bund bzw. der Europäischen Union. Sie bereitet die Beschlüsse der JFMK vor und stellt deren Umsetzung sicher.