Landesregierung vor Ort: Gelungene Gespräche in Ferdinandshof rund um das Thema Pflege

Ministerin Drese, parlamentarischer Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann und Morderatorin Dörthe Graner in der Talkrunde in Ferdinandshof Details anzeigen
Ministerin Drese, parlamentarischer Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann und Morderatorin Dörthe Graner in der Talkrunde in Ferdinandshof
Ministerin Drese, parlamentarischer Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann und Morderatorin Dörthe Graner in der Talkrunde in Ferdinandshof
Ministerin Drese, parlamentarischer Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann und Morderatorin Dörthe Graner in der Talkrunde in Ferdinandshof
Nr.235  | 22.11.2017  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Über 100 Bürgerinnen und Bürger fanden sich am gestrigen Dienstag (21. November) im Brandstall in Ferdinandshof (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ein, um mit der Sozialministerin Stefanie Drese und dem parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann, ins Gespräch zu kommen. Moderiert wurde das Bürgerforum von der NDR-Journalistin Dörthe Graner.

Mit dem Fokus auf das Thema Pflege wurden viele Fragen im Bezug zu Unterstützungsmöglichkeiten von Angehörigen gestellt. Dabei waren vor allem die finanziellen und organisatorischen Voraussetzungen zur Pflege in der eigenen Häuslichkeit eines der wichtigsten Anliegen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

„Die Veranstaltung war eine gute Gelegenheit diese dringenden Fragen zu besprechen und über unsere Arbeit zu informieren. Dazu gehören u.a. die Neuerungen in den Pflegestärkungsgesetzen, die Deckung des Fachkräftebedarfs oder die Hilfen, die die Pflegestützpunkte im Land für Pflegebedürftige und deren Angehörige anbieten“, so die Ministerin. „Ich freue mich sehr über das zahlreiche Erscheinen so vieler Bürgerinnen und Bürger, von denen ich wertvolle Anregungen für die Regierungsarbeit aufnehmen konnte. Großer Dank für die wunderbare Unterstützung vor Ort gilt Patrick Dahlemann und dem Organisationsteam in Ferdinandshof mit Bürgermeister Gerd Hamm an der Spitze“, resümierte Drese.