Wo geht’s nach oben? Erfolgreiches Mentoring-Programm für Frauen in Führungspositionen startet zum vierten Mal

Nr.009  | 19.01.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Gleichstellungsministerin Stefanie Drese überreichte heute in Güstrow die Abschlusszertifikate des Mentoring-Programms an die Tandems der dritten und begrüßte die Teilnehmerinnen der vierten Fortbildungsreihe.

„Es ist mir ein großes Anliegen, die Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen in unserem Land voranzutreiben. Mehr Führungsfrauen in Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und nicht zuletzt in unserer Landesverwaltung tun Mecklenburg-Vorpommern und allen Unternehmen und Institutionen gut“, sagte Drese.

Das Mentoring-Programm, welches Frauen auf dem Weg in Führungspositionen innerhalb der Landesverwaltung unterstützen möchte, wird inhaltlich von der FHöVPR, der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege, und der Leitstelle für Frauen und Gleichstellung begleitet.

„Frauen gehen oft zu selbstkritisch mit sich um, werden aber häufig von anderen besser eingeschätzt. Die Fortbildungsreihe und das Mentoring bieten den Rahmen, dies zu reflektieren“, betonte Drese und erklärte weiter: „Die Teilnehmerinnen bekommen hier eine erfahrene Führungskraft aus einem anderen Ressort der Landesregierung an die Seite, die sie in dieser Zeit begleitet. Der Austausch in den sogenannten Tandems fördert den Wissenstransfer von der älteren Generation hin zur jüngeren.“

Ministerin Drese übernimmt seit 2017 selbst die Mentorin-Rolle für eine junge Wissenschaftlerin aus Rostock.

Das Ziel, den Anteil von Frauen in Führungspositionen in allen Bereichen der Landesregierung weiter zu erhöhen, ist auch für diese Legislaturperiode im Koalitionsvertrag festgeschrieben.