Integrationsbeauftragte verurteilt Angriff auf Eritreer in Friedland

Kaselitz: „Abscheuliche Tat muss umgehend und umfassend aufgeklärt werden“

Nr.071  | 20.04.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Am gestrigen Donnerstag, dem 19. April 2018, kam es in Friedland (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) zu einem Überfall durch eine sechsköpfige Gruppe auf zwei Asylbewerber aus Eritrea.

Die Integrationsbeauftragte der Landesregierung, Dagmar Kaselitz, reagiert auf diesen Vorfall mit Bestürzung und fordert, dass die Verantwortlichen mit allen rechtsstaatlichen Mitteln zur Rechenschaft gezogen werden.

„Ich verurteile diese Tat aufs Schärfste und hoffe, dass der feige, offensichtlich fremdenfeindliche Vorfall lückenlos aufgeklärt wird. Ich begrüße deshalb, dass der Staatsschutz die Ermittlungen zu diesem menschenverachtenden Übergriff aufgenommen hat“, sagte Kaselitz.