Integrationsbeauftrage: Engagement für Arbeitsmarktintegration von Zuwanderern zahlt sich aus

Nr.106  | 04.06.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Die Integrationsbeauftrage der Landesregierung, Dagmar Kaselitz, begrüßt die zunehmende Vermittlung von geflüchteten Menschen in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. „Das sind ermutigende Signale für die Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen in Mecklenburg-Vorpommern“, sagte Kaselitz zu den heute von der Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, Margit Haupt-Koopmann und Wirtschaftsminister Harry Glawe vorgestellten Zahlen.

„Mein Dank gilt vor allem den vielen Akteuren, die sich im Bereich ‚Integration durch Arbeit‘ in Mecklenburg-Vorpommern engagieren. Dazu gehören u.a. die Willkommens- und Joblotsen, das Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge, das IQ-Netzwerk MV, die Kausa-Servicestellen, der Flüchtlingsrat M-V und ebenso die Bundesagentur für Arbeit und die Jobcenter“, verdeutlichte Kaselitz.

„Ohne deren begleitende und unterstützende Hilfen wären wir in Mecklenburg-Vorpommern im Bereich der Integration längst nicht so gut aufgestellt. Das möchte ich gerade angesichts der jüngsten Berichte über eine Zunahme der Gewalt gegen Flüchtlingshelferinnen und -helfer ausdrücklich würdigen“, so die Integrationsbeauftragte Kaselitz.