16. Pflegestützpunkt im Land öffnet auf Rügen

Pflegestützpunkte im Land inkl. Standorten mit Sprechtagen Details anzeigen
Pflegestützpunkte im Land inkl. Standorten mit Sprechtagen
Pflegestützpunkte im Land inkl. Standorten mit Sprechtagen
Pflegestützpunkte im Land inkl. Standorten mit Sprechtagen
Nr.123  | 28.06.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Mit der Eröffnung des Pflegestützpunktes in Bergen haben nun auch die Bürgerinnen und Bürger auf Rügen eine zentrale Beratungsstelle für alle Fragen rund um das Thema Pflege. Die Insellage von Rügen macht nach Ansicht von Sozialministerin Stefanie Drese eine ortsnahe Beratung besonders notwendig, gerade in dem überaus wichtigen Bereich der Pflege.

„Ich freue mich, dass wir mit dem insgesamt 16. Pflegestützpunkt im Land und dem zweiten im Landkreis Vorpommern-Rügen dem Aufbau eines flächendeckenden Netzes von Pflegestützpunkten damit erneut einen guten Schritt nähergekommen sind“, so Drese. Der 17. Pflegestützpunkt wird demnächst in Ribnitz-Damgarten eröffnet.

Rund 75 Prozent der pflegebedürftigen Personen im Land werden zu Hause betreut – entweder ausschließlich durch Angehörige oder mit Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes.

„Besonders die pflegenden Angehörigen, die oft an der Grenze ihrer Belastungsfähigkeit sind, brauchen deshalb kompetente und unabhängige Beratungs- und Hilfsangebote. Genau das bieten die Pflegestützpunkte im Land“, verdeutlicht Ministerin Drese. „Damit stärken wir vor Ort die häusliche und ambulante Pflege.“

Pflegestützpunkte bündeln alle Leistungen und Beratungen. Bürgerinnen und Bürger können sich zu allen Fragen der Pflege informieren und praktischen Rat und Hilfestellung „aus einer Hand“ holen.

Drese: „So ist es möglich, unmittelbar Betroffenen oder deren Angehörige in einer oftmals schwierigen Lebenssituation bei plötzlich auftretender Pflegesituation schnell zu helfen und all die Möglichkeiten aufzuzeigen, die es gestatten, trotzdem in der eigenen Wohnung zu verbleiben. Denn Pflegebedürftigkeit bedeutet heute lange nicht mehr die Aufgabe der eigenen Häuslichkeit und eines selbstbestimmten Lebens.“

Die Teams der Pflegestützpunkte sind auch darauf eingestellt, Bürgerinnen und Bürger zu Hause zu besuchen. So können auch in den eigenen vier Wänden alle notwendigen Gespräche geführt werden.

Weitere Infos: www.pflegestuetzpunktemv.de