Drese will mehr Frauen in Führungspositionen - Start für Mentoringprogramm „Aufstieg in Unternehmen“

Nr.130  | 05.07.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

„Ich möchte den Anteil von Frauen in Führungspositionen in allen beruflichen Bereichen erhöhen. Die Mentoring-Programme des Landes für die Wirtschaft, Wissenschaft sowie in der Landesverwaltung und im künstlerischen Bereich haben sich in den letzten Jahren dafür als geeignete und erfolgreiche Instrumente erwiesen.“ Mit diesen Worten gab Gleichstellungsministerin Stefanie Drese in Neustrelitz heute den Startschuss für die vierte Auflage des Unterstützungsprogramms zur Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen in Unternehmen.

Die Ministerin hob in ihrem Grußwort die Weiterentwicklung des Mentoringprogramms in der Wirtschaft hervor. So steigt im aktuellen Jahrgang mit neuen Qualitätsstandards die Anzahl der Teilnehmerinnen (Mentees) auf 100 gegenüber 50 im ersten und 72 im dritten Durchgang. „Das zeigt, dass unsere Mentoringprogramm zunehmend bekannter ist, für gut befunden und weiterempfohlen wird“, so Drese.

Besonders erfreut zeigte sich Drese darüber, dass die Region Vorpommern verstärkt einbezogen werden konnte. Somit wird das Programm nunmehr durch fünf Träger in sechs regionalen Projekten landesweit umgesetzt. Drese: „Gleichzeitig werden die Unternehmen mehr einbezogen und sind viele Branchen und Firmen verschiedenster Größen vertreten - nun auch verstärkt aus dem Bereich Technik und Energie“, verdeutlichte die Ministerin.

Viele der Mentorinnen und Mentoren aus Unternehmen sind bereits mehrfach dabei. Dazu zählen z. B. die Rostocker Stadtwerke oder cheplapharm. Neu dazugekommenen sind Vertreterinnen und Vertreter aus den Firmen Nordwasser und der Ostseezeitung. Sie begleiten mit Rat und Tat Frauen bei ihrem beruflichen Aufstieg in die Unternehmensspitze.

Die Förderung qualifizierter weiblicher Führungskräfte und eine gleichstellungsorientierte Personalpolitik liegen nach Ansicht Dreses im ureigenen Interesse der Unternehmen. „Frauen sind hervorragend ausgebildet, leistungsfähig und motiviert, tauchen jedoch auch in Mecklenburg-Vorpommern zu selten in der oberen Führungsebene auf“, so Ministerin Drese.

Auch angesichts des Fachkräftemangels sieht Drese das landesweiten Mentoring-Programm als wichtiges Angebot für Unternehmen sich zukunftsfähig aufzustellen. „Firmen, die sich beteiligen, setzten damit gegenüber ihren weiblichen Fach- und Führungskräften ein wertschätzendes und nachhaltiges Zeichen“, sagte Drese.

Die vierte Auflage des Mentoringprogramms „Aufstieg in Unternehmen“ läuft von Anfang 2018 bis Ende 2020. Insgesamt stellt das Sozialministerium dafür gut eine Million Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds zur Verfügung.