Soziale Landschaft im Land ist bunt, vielschichtig und geprägt vom hohen Engagement der haupt- und ehrenamtlich Beschäftigten

Ministerin Drese in der Schweriner Kita „Rappelkiste“ am 26. Juli (Foto: Sozialministerium) Details anzeigen
Ministerin Drese in der Schweriner Kita „Rappelkiste“ am 26. Juli (Foto: Sozialministerium)
Ministerin Drese in der Schweriner Kita „Rappelkiste“ am 26. Juli (Foto: Sozialministerium)
Ministerin Drese in der Schweriner Kita „Rappelkiste“ am 26. Juli (Foto: Sozialministerium)
Nr.154  | 27.07.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

36 Termine und rund 4.000 Kilometer durch das wunderschöne, sommerliche Mecklenburg-Vorpommern: Ministerin Drese zieht eine sehr positive Bilanz ihrer dreiwöchigen Sommertour durch alle sechs Landkreise und die beiden kreisfreien Städte.

„Der direkte Kontakt und die Information vor Ort sind mir sehr wichtig. Durch meine zahlreichen Besuche und Gespräche konnte ich einen hervorragenden Einblick in die Arbeit der Einrichtungen, Vereine, Initiativen und Projekte aus den Bereichen Soziales, Familie, Integration und Pflege erhalten“, resümiert Ministerin Drese.

Neben Besuchen in mehreren Kindertageseinrichtungen, Familienferienstätten und Beratungsstellen informierte die Ministerin sich auch in Pflegeeinrichtungen und Mehrgenerationenhäusern und suchte das Gespräch mit der kommunalen Ebene. Aber auch mehrere Diskussionsveranstaltungen, ein Grillen mit Vertreterinnen und Vertretern des Jugendparlaments Anklam sowie Besuche in Frauenhäusern und beim Filmbüro sowie Seniorenbüro MV standen auf Dreses Programm.

Sehr positiv bewertet Drese den Besuch des Ministers für Familie, Gesundheit und Soziales der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien, Antonios Antoniadis. „Wir können und wollen voneinander lernen, da unsere ländlich geprägten Regionen viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Und ganz nebenbei konnten wir richtig Werbung für unser wunderschönes Land machen. Die Delegation aus Ostbelgien ist tief beeindruckt in die Heimat zurückgekehrt – auch was die sozialen Strukturen angeht“, so Ministerin Drese.

Drese: „Mein Dank gilt den vielen haupt- und ehrenamtlich Beschäftigten in unserem Land, die tagtäglich mit Leidenschaft, Professionalität und hoher sozialer Kompetenz für Menschen, denen es nicht so gut geht, da sind und entscheidend für den sozialen Zusammenhalt in unserem Land sorgen.“

 

Link zur Bildergalerie: Sommertour 2018