Drese: Kinderschutz ins öffentliche Bewusstsein rücken

Kinderschutzwoche 2018 startet im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Plakat zur Aktionswoche Kinderschutz Details anzeigen
Plakat zur Aktionswoche Kinderschutz
Plakat zur Aktionswoche Kinderschutz
Plakat zur Aktionswoche Kinderschutz
Nr.176  | 11.09.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

„Wir wollen in Mecklenburg-Vorpommern die Vernetzung im Kinderschutz weiter verbessern und uns gemeinsam für das Wohlergehen und die gesunde Entwicklung unserer Kinder stark machen. Die Kinderschutzwoche leistet dabei einen wichtigen Beitrag“, erklärt Sozialministerin Stefanie Drese zum Start der diesjährigen Veranstaltungsreihe. Vom 21. bis zum 27. September findet die bereits dritte Aktionswoche Kinder- und Jugendschutz in Mecklenburg-Vorpommern unter dem Motto „Gemeinsam für das Wohl unserer Kinder und Jugendlichen“ statt. Gastgeber-Landkreis 2018 ist die Mecklenburgische Seenplatte.

Drese: „Mit derzeit 53 Veranstaltungen und Aktionen durch Verbände, Vereine und Organisationen wird eine Woche lang der Kinderschutz noch stärker in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Ich freue mich sehr über so viel Engagement. So viele Anmeldungen hatten wir bisher noch nicht.“

Neben den verschiedenen Veranstaltungen für interessiere Erwachsene, Jugendliche und Kinder steht vor allem die fachübergreifende Vernetzung im Kinderschutz im Fokus. Fachkräfte der Jugendhilfe und anderer Professionen erhalten hier die Gelegenheit, sich über aktuelle Entwicklungen im Kinderschutz zu informieren und auszutauschen. Der Startschuss für die Aktionswoche fällt mit der Kinder- und Jugendschutzkonferenz, die am 21. September in Neubrandenburg ausgerichtet wird.

Unterstützung bei der Planung und Koordination der Angebote kommt von einer Steuerungsgruppe, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Bildungsstätte Schabernack e. V., des Diakonischen Werkes M-V e. V., des Jugendamtes Mecklenburgische Seenplatte, des Deutschen Kinderschutzbunds Landesverband MV e. V., der Start gGmbH als Träger im „Bündnis Kinderschutz M-V“ sowie des zuständigen Sozialministeriums zusammensetzt.