Syrischer Kriegsflüchtling aus MV erhält Deutschen Weiterbildungspreis 2018

Ninos Toma (Foto: VHS Ludwigslust-Parchim) Details anzeigen
Ninos Toma (Foto: VHS Ludwigslust-Parchim)
Ninos Toma (Foto: VHS Ludwigslust-Parchim)
Ninos Toma (Foto: VHS Ludwigslust-Parchim)
Nr.199  | 25.09.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Große Anerkennung für Ninos Toma aus Mecklenburg-Vorpommern: Der 30-jährige pädagogische Mitarbeiter an der Kreisvolkshochschule Ludwigslust-Parchim ist Preisträger des Deutschen Weiterbildungstages 2018 in der Kategorie „Lernende“. Toma wird für seinen beeindrucken Lebensweg und seine vorbildhafte Integration ausgezeichnet. Integrationsministerin Stefanie Drese hielt die Laudatio am heutigen Abend auf der Auszeichnungsveranstaltung in Berlin und überbrachte die Glückwünsche der Landesregierung.

„Mit seinem beruflichen und persönlichen Werdegang in Deutschland und seinem ehrenamtlichen Engagement für Integration hat Ninos Toma eine ganz authentische Vorbildwirkung für andere Zuwanderinnen und Zuwanderer“, betonte Drese in ihrer Würdigung des Preisträgers.

Ninos Toma kam 2012 als Kriegsflüchtling aus Syrien nach Deutschland. Er stammt aus Haraka im Nordosten Syriens, wo er das Abitur gemacht und Lehramt studiert hat. Vor rund sechs Jahren flüchtete er über die Türkei und Griechenland bis nach Deutschland, bis nach Mecklenburg-Vorpommern.

An der Kreisvolkshochschule Ludwigslust-Parchim absolvierte der Grundschullehrer seine ersten Deutschstunden. Bereits Ende 2014 bestand er die Prüfung für das Goethe-Zertifikat C-1 mit der Stufe 5, der zweithöchsten in der Kompetenzskala des europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

Neben pädagogischen Abschlüssen für die Erwachsenenqualifizierung erwarb er außerdem Zertifikate in Kommunikation und Konfliktmanagement sowie die telc- Prüferlizenz für den Bereich Deutsch für Zuwanderer.

„Besonders beeindruckt mich, dass Ninos Toma von Anfang an auch anderen Flüchtlingen beim Lernen half. Schon 2014 gab er zunächst Deutsch-Anfängerkurse für Zugewanderte und lehrte Arabisch“, sagte Drese in ihrer Laudatio.

Seit 2015 ist Toma darüber hinaus bei der VHS Ludwigslust-Parchim hauptamtlich verantwortlich für die pädagogische Planung und Gestaltung des Bildungsangebotes in seinem Bereich. Er leitet die Lehrkräfte fachlich sowie methodisch-didaktisch an, berät und begleitet sie.

Weiterhin führt er die regionalen Einstufungstests für Integrationskurse an den Standorten des Landkreises durch, arbeitet als Prüfer, initiiert und pflegt Kooperationen mit anderen Trägern und leistet als Übersetzer und Dolmetscher Amtshilfe für andere Fachdienste des Landkreises.

 Drese: „Doch damit nicht genug. Ninos Toma ist Mitinitiator der Rubrik „Migranten machen VHS“ im Programm der Volkshochschule, engagiert sich ehrenamtlich in der Flüchtlings- und Migrationshilfe und hilft Zugewanderten bei Behördengängen und dem Ausfüllen von Anträgen. Viele Geflüchtete und der Landkreis Ludwigslust-Parchim sind daher froh einen Menschen wie Ninos Toma an ihrer Seite zu wissen, denn er ist in besonderer Weise ein Mittler zwischen den Kulturen.“

Hintergrund:

Der Deutsche Weiterbildungstag ist ein bundesweiter Aktionstag. Insgesamt wird er von 23 Organisationen (u.a. Deutscher Volkshochschul-Verband, Deutsche Angestellten-Akademie, Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands e.V.; Internationaler Bund) mit vielen hundert Einzelveranstaltungen ausgerichtet.

Zum Deutschen Weiterbildungstag 2018, unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, werden Menschen und Initiativen geehrt, die eine besondere Geschichte der Weiterbildung erzählen. Dabei geht es v.a. um Preisträgerinnen und Preisträger, die für das diesjährige Motto stehen: „Weiter bilden, Gesellschaft stärken!“, also den Beitrag der Weiterbildung zum gesellschaftlichen Zusammenhalt verdeutlichen.

Die zentrale Auftaktveranstaltung mit der Würdigung der Preisträger fand am heutigen Abend im Beisein von Ministerin Stefanie Drese in Berlin statt.

Weitere Infos: https://www.deutscher-weiterbildungstag.de/vorbilder-der-weiterbildung/