25 Jahre SELBSTHILFE MV: Drese würdigt beeindruckendes Engagement für Menschen mit Behinderungen

Ministerin Drese auf der Festveranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum der SELBSTHILFE MV Details anzeigen
Ministerin Drese auf der Festveranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum der SELBSTHILFE MV
Ministerin Drese auf der Festveranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum der SELBSTHILFE MV
Ministerin Drese auf der Festveranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum der SELBSTHILFE MV
Nr.221  | 29.10.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Sozialministerin Stefanie Drese hat den 25. Geburtstag der SELBSTHILFE Mecklenburg-Vorpommern als stolzes Jubiläum gewürdigt. Der gemeinnützige Verein versteht sich als sozialpolitische Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen und deren Angehörigen im Land.

In den 23 Mitgliedsverbänden und -vereinen organisieren sich etwa 15.000 Betroffene, ihre Familien und Freunde und treten für Selbstbestimmung und Teilhabe sowie das Recht auf Selbstvertretung und Gleichstellung ein. „Dieses hauptsächlich ehrenamtlich getragene Engagement ist beeindruckend und für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft von enormer Bedeutung“, sagte Drese auf der Festveranstaltung heute in Rostock.

Drese: „Meine feste Überzeugung ist, nur durch das große Engagement der Vereine und Verbände von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen wird es uns gemeinsam gelingen, sozialpolitische Herausforderungen im Land zu stemmen. Das beginnt bei der Beteiligung an Gesetzgebungsvorhaben im Rahmen der Verbandsanhörungen und endet ganz praktisch bei der Umsetzung sozialpolitischer Aufgaben.“

Ministerin Drese verdeutlichte, dass die Landesregierung den Dialog mit den Selbsthilfegruppen sucht, um gemeinsame Lösungswege zu finden. Hierzu gehöre als wichtiger Schwerpunkt die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Im Zusammengang damit stehe auch das Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz).

Drese: „Der Weg zu einer inklusiven Gesellschaft benötigt eine Vielzahl von Schritten. Dabei zählen wir auch auf die SELBSTHILFE MV. Denn natürlich werden wir den Integrationsförderrat, und die betroffenen Menschen selbst, die sie vertretenden Vereine und Verbände sowie weitere staatliche und nichtstaatliche Organisationen an allen wichtigen sozialpolitischen Maßnahmen beteiligen und ihre Sichtweise einbeziehen.“

 

Hintergrund:

Die SELBSTHILFE MV e.V. wurde am 29.10.1993 in Rostock als Landesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte (LAGH) durch acht Vereine, aus der Betroffenenstruktur heraus und den Bedürfnissen der Betroffenen verpflichtet, gegründet. Seit 2008 trägt sie den Namen SELBSTHILFE MV e.V.