Kaselitz: Mecklenburg-Vorpommern positioniert sich für Vielfalt und Toleranz

Internationale Wochen gegen Rassismus

Nr.048  | 19.03.2019  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Die Landesintegrationsbeauftragte Dagmar Kaselitz fordert anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus, entschieden gegen Fremdenfeindlichkeit vorzugehen und für Werte wie Vielfalt und Toleranz weiterhin einzutreten. In zahlreichen Städten des Landes werden knapp ein Dutzend Aktionen, Ausstellungen und Veranstaltungen gegen Rassismus bis zum 24. März durchgeführt.

Ein besonderer Aktionstag ist der morgige Rostocker Drachenboot Indoor-Cup unter dem Motto „Für Vielfalt und Toleranz“. Kaselitz: „Ich freue mich, dass die Hanse- und Universitätsstadt Rostock, der Landessportbund M-V e.V., der Stadtsportbund Rostock e.V. gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern die etablierte Veranstaltung am 20. März nutzen, um Begegnungsmöglichkeiten im sportlichen Rahmen anzubieten. Es ist wichtig, Räume für das Kennenlernen und Teilnehmen zu schaffen. Dabei spielt der Sport für eine gelingende Integration eine entscheidene Rolle.“

Laut aktueller Zahlen der Opferberatung Lobbi sind 35 Vorfälle rechtsmotivierte Gewalt 2018 in Rostock registriert worden. „An uns ist es, als Zivilgesellschaft und politisch Verantwortliche nicht wegzuschauen, öffentlich Gesicht zu zeigen und gemeinsam solchen Taten entgegenzutreten“, erklärte Kaselitz und sagte weiter: „Unsere Bemühungen dürfen nach dem Rückgang der Flüchtlingszahlen nicht zurückgehen. Integration ist kein Prozess, der mit dem Erhalt eines Aufenthaltstitels oder dem Bezug einer eigenen Wohnung endet.“

Alle Veranstaltungen im Land, die ein Zeichen für Offenheit und Toleranz setzen, sind hier zu finden: stiftung-gegen-rassismus.de/veranstaltungskalender