Treffen der Ausländer- und Integrationsbeauftragten der ostdeutschen Bundesländer in Berlin

Presseeinladung für den 4. April 2019

Nr.057  | 28.03.2019  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Mecklenburg-Vorpommern ist Gastgeber der nächsten Konferenz der Ausländer- und Integrationsbeauftragten der ostdeutschen Bundesländer am kommenden Donnerstag, den 4. April, in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern in Berlin. Integrationsministerin Stefanie Drese und die Landesintegrationsbeauftragte, Dagmar Kaselitz, wollen dabei u.a. die Situation der Migrantinnen und Migranten sowie der Migrantenorganisationen in Ostdeutschland näher beleuchten.

Im Fokus stehen die besonderen Gegebenheiten bei der Integration von Migrantinnen und Migranten in den ostdeutschen Ländern. „Gerade, weil wir im Vergleich mit den alten Bundesländern auf keine längere Geschichte von Migration zurückblicken können, sind die Voraussetzungen und Herausforderungen in Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt andere. Ich freue mich daher, mit meinen Kolleginnen und Kollegen den Austausch anzustoßen und von den jeweiligen Erfahrungen profitieren zu können“, erklärte Kaselitz im Vorfeld des Treffens.

Vertreter/innen des Dachverbandes der Migrantenorganisationen in Ostdeutschland (DaMOst) werden auf der Fachkonferenz Einblicke in ihre Arbeit geben. Daneben werden Themen wie das Potential Ostdeutschlands bei der Gewinnung von Fachkräften, die psychosoziale Versorgung von Geflüchteten und die Integration von Frauen angesprochen.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.

Wann? Donnerstag, 4. April 2019, 9.00 - 12.00 Uhr

Wo? Vertretung des Landes Mecklenburg- Vorpommern beim Bund, In den Ministergärten 3, 10117 Berlin

Ein Fototermin mit der Möglichkeit, Pressestatements zu erhalten, findet um 12.00 Uhr in der Landesvertretung MV statt.