Neue Kurzzeitpflegeeinrichtung in Schwerin

Voss: Weitere 24 Plätze sichern ambulante Versorgung

Nr.142  | 31.07.2019  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

„Die Kurzzeitpflege ist ein unverzichtbarer Baustein zur Sicherung der ambulanten Versorgung und stellt eine wichtige Säule für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen dar. Deshalb freue ich mich, dass nun weitere 24 Kurzzeitpflegeplätze zur Verfügung stehen“, sagte Staatssekretär Nikolaus Voss am Mittwoch, den 31. Juli, anlässlich der Eröffnung der Kurzzeitpflege „Friedensberg“ in Schwerin.

Die neue Einrichtung befindet sich im Hauptgebäude der HELIOS Klinik. Voss lobte die künftigen Synergieeffekte durch die unmittelbare Nähe: „Dadurch bestehen kurze Wege für die Patienten im Anschluss an ihren Krankenhausaufenthalt. Während der Unterbringung kann die weitere Versorgung organisiert werden.“

Die Kurzzeitpflege ist ein wichtiges Angebot, insbesondere wenn eine häusliche Krankenpflege nicht sichergestellt werden kann oder im Falle von häuslichen Krisensituationen wie z.B. Erkrankung oder Überlastung des pflegenden Angehörigen. „Da die Pflege in unserem Bundesland ganz überwiegend in der eigenen Häuslichkeit stattfindet, kommt der Kurzzeitpflege eine sehr wichtige Bedeutung zu. Deshalb brauchen wir solche Entlastungsangebote: Benötigen die Angehörigen z.B. Erholung oder Urlaub, besteht hier die Möglichkeit der Verhinderungspflege“, ergänzte Voss.

Die Kurzzeitpflegeeinrichtung ist die dritte solitäre Kurzzeitpflegeeinrichtung in Schwerin und die zehnte in Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt stehen im Land 173 solitäre Kurzzeitpflegeplätze zur Verfügung. In stationären Pflegeeinrichtungen gibt es darüber hinaus 409 einzelne Kurzzeitpflegeplätze.