Drese auf familien- und sozialpolitischer Informationsreise in Finnland

Nr.202  | 21.10.2019  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Sozialministerin Stefanie Drese reist mit einer kleinen Delegation aus ihrem Ministerium von Dienstag bis Freitag nach Helsinki. In der finnischen Hauptstadt und deren Umgebung steht eine Vielzahl von Gesprächen und Terminen aus den Bereichen Soziales, Familien und Jugend auf dem Besuchsprogramm.

„Finnland verfolgt im Sozialwesen, in der frühkindlichen Bildung und in der Jugend- und Familienförderung sehr interessante, innovative Ansätze. Darüber möchte ich mir in den nächsten Tagen ein Bild verschaffen und Anregungen mit nach Mecklenburg-Vorpommern nehmen“, betonte Ministerin Drese im Vorfeld der Informationsreise.

Nach der Ankunft am späten Dienstagabend wird Drese am 23. Oktober im finnischen Ministerium für Gesundheit und Soziales Gespräche mit Staatssekretärin Saila Ruuth und weiteren Expertinnen und Experten zur Elternbildung, zum Thema Frühe Hilfen, zu Integrationsmaßnahmen für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen sowie zur Reform des Systems der Sozialleistungen führen.

Im Anschluss besucht die Ministerin ein Familienzentrum in Espoo und informiert sich über das Reformprogramm zur Unterstützung für Kinder und Familien LAPE. Am späten Nachmittag informiert Drese sich beim „One-Stop Guidance Center“ über die dort geleistete Jugendarbeit und Berufsberatung für Jugendliche.

Am 24. Oktober stehen in Helsinki ein Besuch der beruflichen Rehabilitationsstiftung Kuntoutusäätio und der Diakonissenstiftung auf dem Programm. Hier informiert Drese sich über Programme gegen die soziale Ausgrenzung von Senioren und Jugendliche.

Den Abschluss der Informationsreise bildet das Wohnungslosenhaus der Heilsarmee. Dabei steht das Housing-First-Programm zur Bekämpfung von Obdachlosigkeit im Mittelpunkt des Interesses.