Gleichstellung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Flagge zeigen gegen DiskriminierungDetails anzeigen
Flagge zeigen gegen Diskriminierung

Flagge zeigen gegen Diskriminierung

Flagge zeigen gegen Diskriminierung

Jeder Mensch soll in Mecklenburg-Vorpommern gleichberechtigt und ohne Angst vor Ausgrenzung und Anfeindung leben können. Die Landesregierung lehnt jede Form der Diskriminierung ab und tritt für die gesellschaftliche Akzeptanz der unterschiedlichen sexuellen und geschlechtlichen Identitäten ein.

Diesem Grundsatz folgend wurde 2015 der Landesaktionsplan für Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Mecklenburg-Vorpommern erarbeitet. Die entwickelten Konzepte und Maßnahmen, mit denen Vorurteile gegenüber lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* oder inter* Menschen – kurz LSBT*I – abgebaut werden sollen, werden immer wieder geprüft und weiterentwickelt. Gerade die Sensibilisierung und Aufklärung der Menschen ist dabei das erklärte Ziel.

Nach knapp fünf Jahren soll Bilanz gezogen werden. Vor diesem Hintergrund wurde eine Online-Befragung durchgeführt. An ihr konnten alle Menschen in Mecklenburg-Vorpommern ab 16 Jahren teilnehmen. Gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Institut RRM wurde diese landesweite Umfrage ausgewertet und die Erkenntnisse finden Eingang in den Bericht der Landesregierung, der 2020 fertiggestellt wird.

Zur Pressemeldung: Erste Ergebnisse der Umfrage