Gleichstellung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Flagge zeigen gegen DiskriminierungDetails anzeigen
Flagge zeigen gegen Diskriminierung

Flagge zeigen gegen Diskriminierung

Flagge zeigen gegen Diskriminierung

Diversity bedeutet Vielfalt. Vielfalt soll in Mecklenburg-Vorpommern selbstverständlich gelebt und erlebt werden.

Vor diesem Leitgedanken setzt sich die Landesregierung für den Schutz und die Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Lebensweisen sowie sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Mecklenburg-Vorpommern ein. Ziel der Landesregierung ist es, eine gesellschaftliche Toleranz der unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten zu fördern sowie durch verschiedene Maßnahmen und Projekte eine nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter* oder queeren Menschen – kurz LSBTI* – in unserem Land zu leisten.

Mit dem Landesaktionsplan für die Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Mecklenburg-Vorpommern (LAP Vielfalt) wurde bereits im Jahr 2015 ein wichtiger Schritt getan. Die entwickelten Konzepte und Maßnahmen, mit denen Vorurteile gegenüber LSBTI* abgebaut werden sollen, werden immer wieder geprüft und weiterentwickelt. Gerade die Sensibilisierung und Aufklärung der Menschen ist dabei das erklärte Ziel.

Nach nun knapp fünf Jahren wird Bilanz gezogen. Vor diesem Hintergrund wurde eine Online-Befragung über die Lebenssituation von LSBTI* und deren Angehörigen in Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt. Gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Institut Rauh Research Management wurde diese landesweite Umfrage ausgewertet.

Im Rahmen der Online-Befragung gaben 72 Prozent der teilnehmenden LSBTI*-Befragten an, dass sie vollkommen offen ihre sexuelle Orientierung oder geschlechtliche Identität in Mecklenburg-Vorpommern leben können. Die Ergebnisse zeigen aber auch, dass negative Erfahrungen gemacht wurden. Jeder zweite Befragte gab an, innerhalb der vergangenen fünf Jahre aufgrund der eigenen sexuellen Orientierung bzw. geschlechtlichen Identität negative Reaktionen wie z. B. Benachteiligungen, Ablehnungen oder Ausgrenzungen erfahren zu haben. Dabei sind Trans* und Inter* deutlich häufiger betroffen.

Des Weiteren wurde eine Repräsentativbefragung über die Einstellungen zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Mecklenburg-Vorpommern mit 753 Bürger*innen zwischen 18 und 69 Jahren durchgeführt. Inhaltlich kommt die Repräsentativbefragung zu dem Ergebnis, dass in vielen Lebensbereichen eine mehrheitliche Aufgeschlossenheit der Bürger*innen besteht. Wenn beispielsweise der*die Betreuer*in des Kindes in der KiTa schwul oder lesbisch wäre, hätten 81 % kein Problem damit. Auch im schulischen Bereich ist das Meinungsbild in Mecklenburg-Vorpommern positiv: Eine deutliche Mehrheit von 67 % ist der Meinung, dass die Schüler*innen im Unterricht mehr über die unterschiedlichen sexuellen Orientierungen erfahren sollten.

Die Bilanzierung wird Ende des Jahres 2020 abgeschlossen und an den Landtag übergeben. Die Erkenntnisse aus der Online-Befragung sowie aus der Repräsentativbefragung finden Eingang in die Bilanzierung der Landesregierung.

Landeslogo: Gleichstellung sexueller und geschlechtlicher VielfaltDetails anzeigen
Landeslogo: Gleichstellung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Landeslogo: Gleichstellung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Landeslogo: Gleichstellung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung ist innerhalb der Landesregierung koordinierend für Anfragen und Aufgaben hinsichtlich der Belange von LSBTI* in Mecklenburg-Vorpommern zuständig.

Wichtige Schritte auf Bundesebene:

  • die Einführung der Ehe für alle
  • Dritte Geschlechtskategorie im Personenstandsrecht aufgenommen

Projektförderung:

Das Sozialministerium Mecklenburg-Vorpommern fördert Projekte zur Verbesserung der Lebenssituation von LSBTI* der Träger

Weiterführende Informationen:

Das Online-Portal "Regenbogenportal - das Wissensnetz zu gleichgeschlechtlichen Lebensweisen und geschlechtlicher Vielfalt" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist Wissensnetzwerk, Informationsquelle und Datenbank in einem. Online können dort Materialien zu Themen wie Gesundheit, Recht und Familie abgerufen werden. Anhand einer Übersicht der bundesweiten Anlaufstellen dient das Onlineportal zudem auch als Orientierungshilfe. Das Regenbogenportal bietet durch kompakt aufbereitetes Wissen ein umfassendes Wissensnetz für LSBTI* und deren Familien und Angehörige, aber auch Fachkräfte unterschiedlicher Bereiche. Das Regenbogenportal ist unter folgendem Link erreichbar: https://www.regenbogenportal.de/

Publikationen und Dokumente

Publikationen

Titel Ergebnisbericht der landesweiten Onlinebefragung über die Lebenssituation von LSBTI und deren Angehörigen in M-V
Ergebnisbericht der landesweiten Onlinebefragung über die Lebenssituation von LSBTI und deren Angehörigen in M-V
Titel Ergebnisbericht einer landesweiten Repräsentativbefragung
Ergebnisbericht einer landesweiten Repräsentativbefragung

Einstellungen zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Mecklenburg-Vorpommern

Flyer zur 1. Fachtagung "Trans* und Inter* in MV"

19. September 2019 in Rostock