Frauen in Krisensituationen

Frau sitzt weinend vor Tür mit gepackten KoffernDetails anzeigen
Frau sitzt weinend vor Tür mit gepackten Koffern

Hilfe bei häuslicher Gewalt

Hilfe bei häuslicher Gewalt

Häusliche Gewalt und sexualisierte Gewalt sind ein gesamtgesellschaftliches Phänomen, das alle gesellschaftlichen Schichten und Altersgruppen gleichermaßen betrifft. Umfasst ist jede Form von physischer und psychischer Gewalt in einer Partnerschaft. Sie reicht von Drohungen über Schläge und Misshandlungen bis zu Tötungsdelikten. Auch soziale Isolierung und ökonomische Gewalt sind Formen von Gewalt. Hauptbetroffene sind Frauen und deren Kinder. Aber auch Jungen und Männer können von häuslicher und sexualisierter Gewalt betroffen sein. Die Betroffenen geraten in besondere Notsituationen, in denen sie der Hilfe bedürfen.

Allen Betroffenen in Mecklenburg-Vorpommern stehen die fünf Interventionsstellen gegen häusliche Gewalt und Stalking mit angeschlossener Kinder- und Jugendberatung, fünf Fachberatungsstellen für Betroffene von sexualisierter Gewalt, acht Beratungsstellen für Betroffene von häuslicher Gewalt, eine Beratungsstelle für Betroffene von Menschenhandel und Zwangsverheiratung, drei Täter- und Gewaltberatungsstellen sowie eine Landeskoordinierungsstelle zur Verfügung. All diese Einrichtungen beraten, unterstützen und helfen unabhängig von dem Geschlecht eines Hilfesuchenden. Sowohl Frauen als auch Männer können auf die Beratungs- und Unterstützungsangebote des Netzes für Betroffene von häuslicher und sexualisierter Gewalt in gleichem Maße zurückgreifen. Eine Ausnahme bilden die Frauenhäuser.

Publikationen und Dokumente

Publikationen

Dritter Landesaktionsplan zur Bekämpfung von häuslicher und sexualisierter Gewalt

Schwerin, Mai 2016

Sonstiges

Beratungs- und Hilfenetz in M-V
Räumliche Struktur des Beratungs- und Hilfenetzes bei häuslicher und sexualisierter Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern