Frau des Jahres

Auszeichnung für starke, engagierte und erfolgreiche Frauen aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik Frau des JahresDetails anzeigen
Grafik Frau des Jahres

#PowerfrauMV - Die Frau des Jahres

#PowerfrauMV - Die Frau des Jahres

Frauen leisten Herausragendes. Tagtäglich da sein – für den Beruf, die Familie und oftmals auch im Ehrenamt. Dennoch geschieht dies oft im Verborgenen.

Die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig und die Gleichstellungsministerin Stefanie Drese möchten den Frauen im Land Mecklenburg-Vorpommern für ihr Engagement danken und ihre Leistungen besonders hervorheben.

Stellvertretend für Mecklenburg-Vorpommerns Frauen soll erstmalig 2019 die „Frau des Jahres“ geehrt und ausgezeichnet werden. Für die Auszeichnung wurde eine Frau gesucht, die aufgrund ihrer Leistungen und ihres Engagements Vorbild ist, die im beruflichen, gesellschaftlichen, sozialen oder kulturellen Bereich sehr aktiv ist, die Verantwortung übernimmt, sich für die Familie und ihre Mitmenschen einsetzt, oder eine Frau, die durch eine einmalige, besondere Aktion oder Leistung aufgefallen ist. Sie wohnt in Mecklenburg-Vorpommern oder ist in einer Einrichtung oder Organisation im Land beruflich oder ehrenamtlich aktiv.

Vorschlagsberechtigt waren die im Land vertretenen Landkreise und kreisfreien Städte, Kommunen, Vereine und weitere Institutionen wie Kirchen, Gewerkschaften, Verbände und Parteien sowie alle Bürgerinnen und Bürger von Mecklenburg-Vorpommern.

42 Vorschläge wurden eingereicht. Die Auszeichnung, der durch eine Jury ausgewählten Preisträgerin, fand auf dem Frauentagsempfang der Ministerpräsidentinstatt.

"In unserem Land gibt es viele tolle Frauen, die Herausragendes leisten. Darauf möchten wir mit dieser Auszeichnung aufmerksam machen“, sagte die Ministerpräsidentin im Vorfeld.

Erste Preisträgerin ist die Leiterin der Edith-Stein-Schule in Ludwigslust, Marion Löning

"Marion Löning ist eine beeindruckende Persönlichkeit. Mit hohem Engagement, großer Hartnäckigkeit und diplomatischem Geschick ist es ihr gelungen, den Fortbestand der Edith-Stein-Schule zu sichern und in eine neue Trägerschaft zu überführen“, erklärte die Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung, Stefanie Drese. „Ich freue mich zudem sehr über die Resonanz auf unseren Aufruf und bedanke mich bei allen, die sich an unserer Ausschreibung zur ‚Frau des Jahres‘ beteiligt haben“, so Drese.

Weitere Informationen